Home Firmen Allvac Folien GmbH

Profilbild Allvac Folien GmbH

Allvac Folien GmbH

Dieselstr. 7
87448 Waltenhofen
Deutschland

+49 831 960282-0
+49 831 960282-99


Homepage

Firmenbeschreibung

Die Produktion von tiefziehfähigen Barrierefolien auf Basis von Polyethylen und Polyamid ist die Kernkompetenz von ALLVAC. Diese Verbundfolien kommen insbesondere beim Verpacken von verderblichen Lebensmitteln zum Einsatz. Hochwertige Rohstoffe von innovativen, namhaften Lieferanten und eine beständige Weiterentwicklung der Folienkonstruktion und der Produktionsverfahren sind die die wesentlichen Qualitätsmerkmale der unterschiedlichen Folientypen.

Von der Entwicklung über die Extrusion bis hin zur Konfektionierung deckt das Allgäuer Familienunternehmen die gesamte Prozesskette ab, sodass die Kunden von einem Höchstmaß an Flexibilität und Schnelligkeit profitieren. Das Know-how und die modernen Produktionsanlagen am neuen Unternehmensstandort in Waltenhofen ermöglichen es, Kundenwünsche zuverlässig zu erfüllen.

International gefragt

ALLVAC ist nicht nur im deutschsprachigen Raum ein geschätzter Anbieter von hochwertigen PA/PE Folien, sondern erfreut sich weltweit wachsender Beliebtheit. Der Exportanteil des Unternehmensumsatzes wächst kontinuierlich. 95 Prozent des Exportanteils werden über Handelspartner abgewickelt, die auch vor Ort die persönliche Kundenbetreuung übernehmen und alle Fragen rund um das Verpacken mit flexiblen Barrierefolien von ALLVAC beantworten. Diese beliefern weltweit den Großhandel, Einzelhandelsketten oder Unternehmen aus der Industrie. Stark wachsende Märkte sind Nord- und Südamerika, Südafrika, Middle East, aber auch Osteuropa und Asien. 

Drei Unternehmen unter einem Dach

Perfekt ergänzt wird das Portfolio nicht nur vom Schwesterunternehmen ALLFO, dem europäischen Marktführer für qualitativ hochwertige Vakuumbeutel, sondern auch vom Schwesterunternehmen BREVAC, das auf die Produktion von coextrudierten Blasfolien spezialisiert ist. Alle drei Unternehmen sind in der Produktion perfekt aufeinander abgestimmt, was auch ALLVAC seinen Erfolg und seine konstante Wachstumskurve beschert. 

Gemeinsam beschäftigen die Unternehmen rund 270 Mitarbeiter, darunter sechs Auszubildende. Auf knapp 12.000 Quadratmetern Produktions- und Lagerfläche und in dem 1.300 Quadratmeter großen, dreistöckigen Verwaltungsgebäude wird mit Synergiebildung viel Know-how gebündelt, was sich positiv auf die Nachhaltigkeit aber auch auf die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens auswirkt.

Seit 1992 auf Erfolgskurs

ALLVAC wurde 1992 durch Hans Bresele senior gegründet und hat seitdem eine kontinuierliche Erfolgskurve nach oben, die auf einem konservativen Wertebewusstsein, viel Innovationsfreude und einem hohen Qualitätsanspruch beruht. Die Innovationsfreude wird spätestens durch die moderne Produktion sichtbar, die das wichtige Thema Nachhaltigkeit betont. Die Investition in eine weitere hochmoderne Extrusionsanlage ist das jüngste Signal. Mit dieser können neue Rohstoffe eingesetzt und qualitativ hochwertigere Folien hergestellt werden, die insbesondere hinsichtlich ihrer Optik und Tiefziehbarkeit neue Maßstäbe setzen. Gesteigert wurde damit auch die Material- und Energieeffizienz, denn die Folien gewährleisten nicht nur eine hervorragende Produktpräsentation, sondern sind auch leicht zu verarbeiten.

Nachhaltige Folienproduktion

Ein Wandel bei der Akzeptanz von nachwachsenden Rohstoffen für die Folienproduktion ist ein weiteres wichtiges Stichwort für das bedeutende Thema „Innovation“. ALLVAC leistet heute schon Pionierarbeit im unternehmenseigenen Labor und Anwendungstechnikum. Neue Erlasse, wie das neue Verpackungsgesetz 2019, werden weitere Veränderungen in den Verpackungsprozessen nach sich ziehen. Nachhaltiger wurde die Produktion durch eine neue 11-Schicht-Coextruder-Anlage, die in den modernen Produktionshallen des Unternehmens eingezogen ist, und mit der noch dünnere Folien hergestellt werden können.

Eigenes Labor und Anwendungstechnikum

Das unternehmenseigene Labor und Anwendungstechnikum ist kontinuierlich bestrebt, die Foliendicke zu optimieren und Schutzfunktionen zu verbessern, ohne dass dabei auf die bewährte Qualität verzichtet werden muss. Spannend ist, dass es für die verwendeten Rohstoffe zum Teil bereits nachwachsende Alternativen gibt. Wirklich neu sind diese Kunststoffe nicht. Sie erfahren aber heute unter dem Gesichtspunkt einer nachhaltigen Wertschöpfung eine neue Wertschätzung.

ALLVAC verweist beim Thema Recycling auf seine Folien mit EVOH- Barriere als Alternative für PA. EVOH steht für Ethylen-Vinylalkohol-Copolymer und wird bei Folien ohne Polyamid zwingend als Barriereschicht benötigt, die Lebensmittel vor Sauerstoff schützt. Um auf gleichem Niveau Produkte vor dem Verderb zu schützen, müssen die Folien allerdings dicker sein. Auch bei der Taktleistung muss man Einschränkungen hinnehmen. Getestet wurde das hinreichend im unternehmenseigenen Anwendungstechnikum. Vorteil: PP-EVOH-, PE-EVOH-, PE/PP/EVOH-Verbunde gelten als recyclingfähig.

Folien aus nachwachsenden Rohstoffen

Welche Rolle übernimmt ein nachwachsender Rohstoff bei der Herstellung von Kunststoffen und was versteht man darunter? Hier geht es vor allem um das Ausgangsprodukt, aus dem dann die Vorprodukte zu Polyethylen oder Polyamid gewonnen werden. Bei herkömmlichen Rohstoffen ist dies Rohöl. Bei nachwachsenden Rohstoffen werden die Ausgangsprodukte u.a. bei der Zuckerrohr- oder Rapsverarbeitung gewonnen. Nachteil: Will man herkömmliche Rohstoffe durch nachwachsende in Gänze ersetzen, wären enorme Flächen für den Zuckerrohr- oder den Rapsanbau notwendig. Vorteil: Diese Folien haben die gleichen Qualitätsmerkmale wie Folien, die mit Rohöl hergestellt werden. Einschränkungen bei der Barriere, Tiefziehfähigkeit oder hinsichtlich ihrer Siegeleigenschaften sind nicht zu befürchten. Was Viele nicht wissen: Auch eine Folie, die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wurde, aber Polyamid enthält, ist nicht recyclingfähig. Um diesem Dilemma zu entgehen macht sich ALLVAC für das chemische Recycling der PA/PE-Verbunde stark, was aktuell nur in Versuchsstadien praktiziert wird.

Nachhaltigkeitsbericht

Das Unternehmen dokumentiert in seinem Nachhaltigkeitsbericht eindrucksvoll die unterschiedlichen Ansätze gelebter Nachhaltigkeit, die auf den Säulen Ökologie, Ökonomie, aber auch sozialen Aspekten ruhen. So werden beispielsweise die Reststoffe bei der Produktion der Verbundfolien nicht nur streng sortiert, sondern deren Quote im Rahmen des unternehmenseigenen Reststoffmanagements streng kontrolliert. Besonders weil die Herstellung der Folien so energieintensiv ist, achtet ALLVAC auf Effizienz und hat mithilfe der ISO 50001 ein umfangreiches Energiemanagement aufgebaut. Das monatliche Energie-Monitoring liefert aussagekräftige Statistiken zum Stromverbrauch, die regelmäßig analysiert werden. Mit Wärmerückgewinnung werden die Räume beheizt und beim Beleuchtungsupgrade alle Glühbirnen durch leistungsstarke LEDs ersetzt. Diese sind energieeffizienter und sorgen für ein angenehmeres Arbeitslicht.

Nachhaltigkeit für ein menschliches Miteinander

Nachhaltigkeit ist auch das menschliche Miteinander – gegenüber den Mitarbeitern, aber auch den Kunden. Auch deswegen hat sich der Folienhersteller dem GKV-Verhaltenskodex angeschlossen. Dieser beinhaltet Wettbewerbsrechte, globale Richtlinien zu Menschen- und Arbeitsrechten sowie ethische, soziale Grundsätze.

Die Produktion von ALLVAC

Die Produktion von tiefziehfähigen Barrierefolien läuft mit zwei unterschiedlichen Verfahren: Der Blasextrusion, mit der Blasfolien hergestellt werden und der Castextrusion, bei der die Folien gegossen werden. Die Frage, welches Verfahren zum Zuge kommt, ist abhängig von der gewünschten Effizienz, der Endanwendung und den geforderten Folieneigenschaften, wie z.B. der Foliendicke, der Höhe der Gasbarriere, der Folienfestigkeit und Siegelfähigkeit.

Die Castextrusionsanlagen sind bei großen Losgrößen sehr wirtschaftlich und punkten, wenn insbesondere dickere Folien mit hoher Transparenz hergestellt werden sollen. Dank der effizienten Kühlung empfehlen sich diese besonders für Tiefzieh-anwendungen. Werden im Gegensatz dazu Formate und Folienstärken bestellt, die beispielsweise als Deckelfolien eingesetzt werden, überzeugt die Blasextrusion aufgrund ihrer Flexibilität durch schnelle Formatwechsel. Da diese Anlagen eine geringere Kühlung haben und daher die Folien kristalliner sind, können diese mit einer besonderen Steifigkeit hergestellt werden. Neu in der Produktion ist eine Coextrusionsanlage, die Folien mit 11 und mehr Schichten und mit modernsten Rezepturen herstellen kann. Mit diesem Investment hat ALLVAC dem Trend zur Mehrschichtenanlage Rechnung getragen.

Im Hinblick auf die Qualität verweist ALLVAC auf seine Zertifikate und das konsequente Qualitätsmanagement. Die Zertifikate bestätigen, dass die Produktion des Unternehmens die strengen und hohen Anforderungen für hygienisch einwandfreie Verpackungen einhält.

Die Zertifikate im Überblick:

  • BRC – der globale Standard für Verpackungen von Lebensmitteln
  • ISO 50001 – Energieeffizienz im Zeichen der Nachhaltigkeit
  • Null-Granulat-Verlust-Initiative des IK
  • Der Verhaltenskodex des GKV

Produktgruppen

Produkt- und Dienstleistungsbeschreibung

Die klassischste Anwendung der Folien von ALLVAC ist die auf einer Tiefziehverpackungsmaschine. Frischfleisch, Wurstwaren, Käse, Fisch, Meeresfrüchte, aber auch Back- und Teigwaren, Eier, Tofu und BARF-Futter gehören zu den Produkten, die mit diesen Verbundfolien verpackt werden.

Sie sollen Produkte zu schützen und haltbarer machen. Um das zu gewährleisten sollten die Folien bestimmte Funktionen in sich vereinen, um Aroma, Qualität und Frische zu erhalten, Feuchtigkeit, Sauerstoff und andere Fremdeinflüsse abzuhalten sowie Transportschäden zu verhindern. Barrierefolien von ALLVAC leisten das. Aus ihnen werden Tiefziehverpackungen, Vakuumbeutel, Verpackungen zum Reifen von Käse, Kochhilfen und Produktfixierungen, um den Transport zu optimieren, hergestellt. Darüber hinaus sorgen die Verbundfolien aber auch für einen perfekten Marktauftritt, denn sie verleihen den Produkten für ihren Einsatz am Point of Sale einen besonderen Glanz.


Hochglanz ist eine stark gefragte Funktion

Wichtige Funktionen bieten beispielsweise die flexiblen, co-extrudierten PA/PP/PA/PE medium Barriere Verbundfolien von ALLVAC, die neben ihrer Hochtransparenz vor allem mit ihrer Durchstoßfestigkeit von sich reden machen. Dafür sorgt nicht zuletzt das Polypropylen (PP), ein thermoplastischer, teilkristalliner und unpolarer Kunststoff. Er weist ähnliche Eigenschaften auf wie Polyethylen, ist jedoch härter und wärmebeständiger. Folien mit diesem Zusatz bewähren sich bestens bei extremen Tiefziehanwendungen und bieten einen zuverlässigen Produktschutz.

Funktionen für schmackhaftes Garen und Kochen

Die Gastronomie, aber auch Privathaushalte verarbeiten immer öfter vorgefertigte Lebensmittel und Gerichte, die schnell zubereitet werden können, fast keine Manpower binden und gut schmecken. Verpackt werden diese schnellen Gerichte in Folien, meist Beuteln, die Hochtemperaturen tolerieren. ALLVAC hat mehrere Folientypen auf Lager, mit denen gegart und gekocht werden kann. Von -40°C bis +121°C tolerieren die Folien je nach Typ alle Temperaturen ohne Delamination, Dichtigkeitsverlust, Knickbruch oder Streifenbildung.

Hochwertige Folien für Vakuumbeutel

Last but not least beliefert das Allgäuer Unternehmen mit seinen hochwertigen PA/PE-Barrierefolien AV oder allflex B sein Schwesterunternehmen ALLFO, aber auch andere Unternehmen, die sich auf die Beutelherstellung spezialisiert haben. Die Varianten der unterschiedlichen Beutel sind dabei so vielfältig, wie die ihnen zugrunde liegenden Verbundfolien.

Die Folien von ALLVAC im Überblick

  • PA/PE medium Barriere
  • PA/PE (EVOH) Hochbarriere
  • PA/PE/SURLYN® medium Barriere
  • PA/PP/PA/PE medium Barriere Verbundfolien
  • PA/PP medium Barriere Hochtemperatur 
  • PA/PE medium Barriere Mehrschicht- Beutelfolien

 

Weitere Ansprechpartner »

Vertriebsleiter

Bild von Herbst, Thomas Herbst, Thomas

+49 (0) 831 960 282-0