Kein Bild vorhanden

Eine umweltfreundliche und kostenneutrale Alternative zur herkömmlichen Kunststoffverpackung bietet die R. Faerch Plast A/S, DK-Holstebro, für die Lebensmittelindustrie an. Der unter der Bezeichnung RPET vertriebene Kunststoff wird aus eingesammelten gebrauchten PET-Flaschen hergestellt. Die leeren Flaschen werden erfasst, gereinigt und zerkleinert. Anschließend wird das Material geschmolzen und zu einem Bestandteil der fertigen Folie verarbeitet, die zur Herstellung von Verpackungen verwendet wird. Bei der Herstellung können mehrere energieintensive Schritte im Verarbeitungsprozess übersprungen und damit CO2-Emissionen vermieden werden. Die neue Methode ist außerdem deswegen besonders energiesparend, weil wesentlich weniger Öl zu Polymeren verarbeitet werden muss. Einen direkten Kontakt zwischen den Lebensmitteln in der Kunststoffverpackung und dem Recyclingmaterial besteht nicht. RPET wird ausschließlich in der Hauptschicht verwendet, die die mittlere Schicht der Verpackung bildet, während die beiden Topschichten, die äußeren Schichten der Verpackung, gegenüber den Lebensmitteln eine Barriere bildet. Die Lebensmittelsicherheit entspricht damit höchsten Ansprüchen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?