Kein Bild vorhanden

Über 2.700 Aussteller werden von heute ab bis zum kommenden Mittwoch auf einer Fläche von über 170.000 qm ihre Produkte präsentieren. Mit 19 Hallen belegt die interpack 2008 die gesamten Kapazitäten des Düsseldorfer Messegeländes. Feierlich ging es zur Eröffnung in der Tonhalle zu. Die Düsseldorfer Symphoniker unter der Leitung von Dirigent Georg Fritzsch spielten Robert Schumanns Symphonie Nr. 3 Es-Dur und von Felix Mendelsohn Bartholdy das Violinkonzert e-moll. Die Solistin Akiko Suwanai, die als jüngste Siegerin in der Geschichte des Tschaikowsky-Wettbewerbs den Preis nach Hause trug, brillierte zum 50. Geburtstag der interpack gemeinsam mit den Symphonikern aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Zuvor hatte interpack-Präsident Erhard Rustler die Weltleitmesse der Verpackungsindustrie eröffnet – übrigens ganz in der Nähe des Ortes, dem so genannten Ehrenhof, wo 1958 die Auftaktveranstaltung der ersten interpack über die Bühne ging. "Alterserscheinungen sind der interpack völlig fremd", wies Rustler in seiner Begrüßungsrede auf das neue Erscheinungsbild der Messe mit überarbeitetem Logo und dem dynamischen gelben Band sowie der wieder einmal zu erwartenden Fülle von Neuheiten aus der Verpackungsbranche hin, die abermals die Innovationskraft dieser Branche unterstreichen würden. Der interpack-Präsident sagte zudem in Vorfreude auf die kommenden Tage: "Die derzeitige internationale Entwicklung gibt weiter Anlass zu Optimismus: Nicht nur die wirtschaftliche Lage in Europa ist trotz Verlangsamung des Wachstums vielversprechend, gerade auch die sich entwickelnden Märkte in osteuropäischen Ländern, speziell in Russland, und natürlich auch in Asien bringen neue Absatzchancen für unsere Branche". Nicht nur deshalb sei er zuversichtlich, dass die Branche am Schlusstag der interpack ein positives Fazit ziehen könne. "Auf jeden Fall werden aber die Impulse der interpack im Markt nachhaltig wirken und die Verpackungswelt in den nächsten drei Jahren prägen", betonte der interpack-Präsident, der als Geschäftsführer von Theegarten-Pactec aus Dresden selbst mit seinem Unternehmen zu den Ausstellern der Geburtstags-interpack zählt. 176.000 Besucher zählte die interpack vor drei Jahren, das war eine neue Rekordmarke, an der sich die Macher dieser Ausstellung um Projektleiter Bernd Jablonowski jetzt wohl messen werden. Auch die jüngste interpack hat die Bedürfnisse eines sich derzeit gut entwickelnden Marktes aufgegriffen. Das zeigt nicht nur die Flächenexpansion traditioneller Aussteller, sondern auch die hohe Zahl von Unternehmen, die sich zum ersten Mal auf der interpack präsentieren werden. Themen wie Nachhaltigkeit, Bioplastics und auch der Innovationparc Packaging mit seiner ganzheitlichen Sicht auf die Verpackung vom Packmitteldesign bis hin zum Abpackprozess zeugen von der Fähigkeit der interpack, auch künftig die Messe der Verpackungsindustrie rund um den Globus zu bleiben. Und natürlich feiert sich die interpack ein kleines bisschen selbst: Auf der Galerie in Halle 6 gibt es eine Sonderschau "50 Jahre interpack", ein Blick zurück auf fünf Jahrzehnte bewegter Verpackungsgeschichte.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?