Gruppe von Menschen in der Natur in Mexiko

Das geplante Recyclingwerk Planeta soll die Kreislaufwirtschaft im Südosten Mexikos fördern. (Bild: Alpla)

In die geplante Anlage in der mexikanischen Gemeinde Cunduacán im Bundesstaat Tabasco haben die Joint-Venture-Partner 60 Mio. US-Dollar investiert. Das Recyclingwerk Planta Nueva Ecología de Tabasco, kurz Planeta, wird das Dritte von Alpla in Mexiko sein und etwa 20.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze schaffen.

Aufgrund der Lage in der Region wird das Werk voraussichtlich zu einem wichtigen Entwicklungs-Knotenpunkt, indem es insgesamt 18 Sammelstellen für feste Abfälle in Süd- und Südost-Mexiko miteinbezieht. Im letzten Jahr hatte Alpla bereits in der mexikanischen Stadt Toluca ein Werk für HDPE-Kunststoff-Recycling eröffnet.

Der Alpla-CEO Philipp Lehner fasst das Projekt wie folgt zusammen: „Die große Herausforderung ist heute der Umgang mit den Materialien nach der Verbrauchsphase. Wir investieren derzeit weltweit in Systeme, um Kunststoffverpackungen einen Wert zu geben, denn dann werden sie gesammelt und recycelt. Mit starken Partnern wie Coca-Cola Femsa an unserer Seite sind wir in der Lage, die notwendige Infrastruktur aufzubauen und den Flaschenkreislauf in so vielen Regionen wie möglich zu schließen.“

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?