Die Entwicklung der Rohstoffpreise setzt viele Unternehmen der Verpackungsindustrie unter Druck.

Die Entwicklung der Rohstoffpreise setzt viele Unternehmen der Verpackungsindustrie unter Druck. (Bild: FrankU – Fotolia)

Ob Papier oder Polymer: Rohstoffen für die Produktion von Packmitteln – aber auch natürlich für alle anderen Produkte aus den betreffenden Ausgangsstoffe, wie bei unseren Kollegen von plastverarbeiter.de zu lesen ist – ist aktuell nur schwer habhaft zu werden. Und dann in aller Regel zu heftige Aufpreisen. Von „historischen Höchstständen“ sprach beispielsweise die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen im Anfang Juni, eine „Kostenexplosion“ beklagte der Verband der Wellpappenindustrie Ende Juli.

Da ein Bild oft mehr als 1.000 Worte sagt, finden Sie in der Folge derer gleich vier, die die Entwicklung der Preise über den zeitlichen Verlauf darstellen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?