Besucher auf der Fachpack 2021

Die Fachpack 2021 zeigte, dass das Prinzip Messe auch unter Pandemiebedingungen funktionieren kann. (Bild: Nürnberg Messe)

„Wir sind schon wieder voll dabei die Messestände der Aussteller in den Hallen zu planen und ein Programm mit spannenden Themen und Referenten auf die Beine zu stellen. Unsere Kunden werden begeistert sein von der Vielfalt an Innovationen und Inspirationen sowie der Möglichkeit des persönlichen Austauschs“, erklärt Phillip Blass, Director Fachpack, Nürnberg Messe.

„Der Anmeldestand ist gut. Besonders freuen wir uns, dass namhafte Unternehmen wie Bluhm Systeme, Heidelberger Druckmaschinen, Mondi, Multivac, das Packaging Valley, Prodinger, SSI Schäfer und viele weitere wieder mit dabei sind. Die letzte Fachpack im September 2021 hat gezeigt, dass auch unter schwersten Pandemiebedingungen eine höchst erfolgreiche Messe stattfinden kann. Und dass das Hygienekonzept greift“, so Blass weiter.

Zufriedene Aussteller und Besucher auf der Fachpack 2021

Während der Messe führte ein unabhängiges Markt- und Meinungsforschungsunternehmen Befragungen bei Ausstellern und Besuchern durch. Vor allem bei der Frage nach neuen Leads und der Qualität des Fachpublikums stiegen die Werte im Vergleich zur Vorveranstaltung in 2019 nochmals: 95 % der Aussteller konnten auf der Fachpack 2021 neue Kontakte knüpfen (2019: 91 %). Und sogar 96 % der Aussteller waren mit der Qualität des Fachpublikums zufrieden (2019: 93 %). Kein Wunder: Zwei Drittel der Fachbesucher sind in leitenden Positionen tätig (64 %). Und: 88 % der Besucher sind Entscheider, also in Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen ihres Betriebs einbezogen.

Auch die Besucher der Fachpack 2021 zeigten sich mit ihrem Messebesuch sehr zufrieden (94 %). Nahezu jeder dritte Fachbesucher der Fachpack 2021 reiste aus dem Ausland an (29 %). Aus 70 Ländern kamen sie nach Nürnberg, allen voran aus Österreich, Tschechien, der Schweiz, Italien, Niederlande, Polen, Frankreich, Belgien, Dänemark und Spanien.

„Transition in Packaging“: In kleinen Schritten zum großen Wandel

Die Verpackungsbranche befindet sich im Umbruch. Nachhaltigkeit, Digitalisierung, E-Commerce und vieles mehr verändern das Geschäft mit der Verpackung grundlegend. Und die Pandemie hat den Prozess beschleunigt. Diesen gerade stattfindenden Wandel bringt das neue Leitthema zum Ausdruck.

„Dabei haben wir bewusst nicht den derzeit so oft verwendeten Begriff der Transformation gewählt“, erklärt Heike Slotta, Executive Director Exhibitions, Nürnberg Messe. Sie verweist auf den Trendforscher Harry Gatterer, Geschäftsführer beim Zukunftsinstitut, der schreibt: „Transformationen leben von Transitionen“. Gemeint ist damit, dass es eine Strategie der vielen kleinen Schritte und Übergänge (Transitionen) braucht, um große Umbrüche zu meistern. Denn den meisten fehle der Mut, einen großen Transformationssprung mit abstraktem Ziel in der Zukunft zu wagen. Auf der Fachpack 2022 werden viele kleine und auch größere Beispiele für diese Übergänge zu sehen und Aufbruchserzählungen zu hören sein – an den Messeständen, in den Vortragsforen und auf der Sonderschau.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

NürnbergMesse GmbH

Messezentrum
90471 Nürnberg
Germany