Digitale Preisverleihung deutscher Nachhaltigkeitspreis

Inhaber Florian Kohler, live zugeschaltet, bei der Bekanntgabe des Gewinns. (Bild: Schuchrat Kurbanov)

Gmund hat den Preis für die industrielle Produktion des Hanfpapiers als Verpackungsalternative erhalten. Hanf bietet als Material einige ökologische Vorteile: die Fasern sind resistent, können häufig geerntet und recycelt werden und benötigen keine schädlichen Pflanzenschutzmittel.

Die Sonderauszeichnung für innovative und nachhaltige Verpackungsideen hat die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der REWE Group zum dritten Mal vergeben. Neben dem Papierhersteller erhielten EU-Kommissionspräsidentin Dr. Ursula von der Leyen, Oscarpreisträger Forest Whitaker, der Musiker Chris de Burgh und die Sängerin Billie Eilish für ihren persönlichen Einsatz den Deutschen Nachhaltigkeitspreis.

Koch Pac-Systeme war ebenfalls einer der Finalisten beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis

Der Preis ist eine nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Er besteht aus acht Wettbewerben, mit über 1.000 Bewerbern und 2.000 Gästen. Das macht ihn zu einem der Größten seiner Art in Europa.

Hanfpapier von Gmund
Das Hanfpapier von Gmund. (Bild: Gmund)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?