Valerio Soli, Präsident von Ipack-Ima Srl

Valerio Soli, Präsident von Ipack-Ima Srl (Bild: Ipack-Ima)

Valerio Soli, Präsident von Ipack Ima Srl: „Die Ipack-Ima wird im Jahr 2022 nach langer Zeit wieder die wichtigste Messe für Verarbeitung und Verpackung sein, ein lang ersehntes Comeback für die Branche. Nach den neuesten Daten der UCIMA (Verband der italienischen Hersteller von Verpackungsmaschinen) erzielt der italienische Verpackungssektor in diesem Zeitraum einen Gesamtumsatz von 8.435 Millionen Euro, ein Wachstum von 8 % im Vergleich zu 2020. Die Unternehmen werden zeigen, dass sie die neuen Herausforderungen wie Konnektivität, Personalisierung, Digitalisierung, Automatisierung und Remote Control angenommen haben.“

Die Ipack-Ima ist eine Fachmesse für Verarbeitungs- und Verpackungstechnologien für den Lebensmittel- und Non-Food-Sektor, wobei die Lebensmittel- und Getränkeindustrie nach wie vor ein Hauptmarkt ist. Vier Business Communities sind dem Sektor gewidmet, von Teigwaren und Getreideverarbeitung - dem Kernbereich der Veranstaltung - über flüssige Lebensmittel und Getränke - denen ein ganzer Pavillon gewidmet wird - bis hin zu frischen Lebensmitteln und Fertiggerichten sowie den technologischen Anforderungen der gesamten Süßwarenwelt. Die Ipack-Ima wird sich auch stark auf den Non-Food-Sektor konzentrieren und die Bereiche Pharmazeutika und Ernährung, Kosmetik und Körperpflege, Chemikalien und Haushaltspflege sowie Industrie- und Gebrauchsgüter abdecken.

Die Themen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft sind  aus dem Bereich der Verpackung nicht mehr wegzudenken und werden  auf der Ipack-Ima in vollem Umfang behandelt werden. Das Thema Verpackungsmaterialien ist auf der Messe mit über 200 Unternehmen stark vertreten. Mit pack-Mat haben die Messeorgainstoren eine Marke geschaffen: In einem speziellen Bereich in Halle 5 werden innovative und umweltfreundliche Materialien angeboten. Gleichzeitig wird das Thema Verpackung ständig mit dem der Produktsicherheit und -erhaltung konfrontiert. Die Ipack-Ima wird gemeinsam mit dem Italienischen Verpackungsinstitut dieses Thema aufgreifen, indem sie im Sonderbereich Ipack-Ima Lab über Forschungslabors, Zertifizierungsinstitute und Zentren, die auf die Einhaltung von FCM-Standards spezialisiert sind, diskutiert. „Wir sind auch Gastgeber des internationalen Forums "Packaging Speaks Green", das von Pack-Media mit Unterstützung von Ucima organisiert wird und sich mit der Nachhaltigkeit in der Verpackungslieferkette befasst“, so Valerio Soli.

Fokus auf chemisch-pharmazeutischen Sektor durch Pharmintech

„Neu wird der Fokus der Ipack-Ima auf den chemisch-pharmazeutischen Sektor sein. Unsere Partnerschaft mit Pharmintech ermöglicht es uns, die Technologien und Lösungen für diesen Sektor optimal zu nutzen. Diese beiden Veranstaltungen werden sich also zu einem einzigartigen Messeereignis verbinden. Im Jahr 2022 wird Mailand der Treffpunkt für die weltweit wichtigsten Akteure der Lifescience-Industrie sein: von Pharmazeutika bis Parapharmazeutika, von Nutrazeutika bis zu Kosmetikprodukten, von medizinischen Geräten bis zu Biotechnologien. Das Layout wurde entwickelt, um die Geschäftsmöglichkeiten für die drei Gemeinschaften Pharma & Nutritional, Beauty & Personal Care und Chemicals & Home Care zu erweitern, die in der Halle 2 untergebracht sind, mit dem Ziel, die Identität der Pharmintech zu stärken und die Synergien zwischen den Ausstellungssegmenten zu fördern, die den Wettbewerbsvorteil der Ipack-Ima darstellen.“

 

 

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Ipack-Ima spa

Corso Sempione 4
20154 Milano
Italy