Durch die Übernahme wird die zusammengeführte Gruppe einen Jahresumsatz von über zwei Milliarden Euro haben, teilte RPC mit. Insgesamt gehören zur RPC-Gruppe damit nun 90 Einrichtungen weltweit sowie rund 15.000 Mitarbeiter.

Bei RPC erlebe man gerade eine spannende Zeit, sagte Pim Vervaat, der Vorstandsvorsitzende von RPC. "Die Verbindung von RPC und Promens wird uns eine größere Plattform für unsere Kernmärkte in Europa schaffen."

Wie RPC mitteilte, stehen jetzt ein erweitertes Sortiment, der Zugriff auf neue Technologien sowie eine größere Zahl erfahrener Mitarbeiter zur Verfügung.

Promens stellt Kunststoffprodukte her, darunter Verpackungen für Lebensmittel, kosmetische, chemiche und pharmazeutische Produkte. Die Gruppe verfügt über 40 Produktionsstandorte in 20 Ländern, die über Europa, Nordamerika, Asien und Afrika verteilt sind. Promens produziert neben blasgeformten, tiefgezogenen und spritzgegossenen Produkte auch Produkte im Rotationsguss. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 3.800 Mitarbeiter.

(mns)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?