Sabeu_Fluxx_Ausgießhähne.jpg

(Bild: Sabeu)

Tägliche Fiebermessung bei der Eingangskontrolle, verschärfte Hygiene-Richtlinien sowie die Etablierung von Sicherheitsabständen zur Verringerung des Infektionsrisikos zwischen den Arbeitsplätzen – so sieht der neue Arbeitsalltag bei Sabeu in Northeim aus. „Der Schutz unserer Mitarbeiter und der Gesamtbevölkerung stehen an erster Stelle. Ganz nebenbei konnten wir die Umsetzung unserer Digitalisierungsstrategie beschleunigen, sodass nun alle indirekt an der Produktion beteiligten Mitarbeiter in der Lage sind, vom Heimbüro aus zu arbeiten,“ erklärt Kevin Eckert, Vertriebsleiter Packaging bei Sabeu.

Durch die eingeleiteten Risikomaßnahmen konnte das Unternehmen die Produktion und damit auch die Lieferketten insgesamt aufrechterhalten. Mehr noch, ergänzt Eckert: „Die Nachfrage an unseren Produktlösungen ist erheblich gestiegen, sodass wir gegenwärtig sogar weitere Mitarbeiter einstellen. Insbesondere unsere Fluxx Ausgießhähne sowie Verschlüsse (mit und ohne Entgasungsfunktion) werden aktuell in erhöhtem Umfang benötigt, vor allem in den Bereichen Hygiene- und Sanitär.“

So ist Sabeu weiterhin in der Lage, dringend benötigte Produktkomponenten für Desinfektionsmittel und andere Artikel zu liefern. Die Verschlüsse dienen dabei dem sicheren Transport von Gebinden und die Ausgießhähne erleichtern dem Anwender zudem ein sauberes Abfüllen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?