Sappi_Barrierepapier_Nussriegel.jpg

(Bild: Sappi)

„So viele verschiedene Lösungen und Anwendungen wie wir hat weltweit kein anderer Anbieter im Markt. Deshalb vertrauen uns Kunden aus allen Kontinenten und verpacken ihre Waren mit Sappi-Papieren“, erklärt Thomas Kratochwill, Vice President Sales & Marketing Packaging and Speciality Papers von Sappi Europe, die Position des Herstellers. Und die Nachfrage steigt, denn immer mehr Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wollen ihre Produkte nachhaltig und gleichzeitig optimal geschützt verpacken.

Unendliche Möglichkeiten mit Sappi-Papieren

Bei den Hochbarrierepapieren ist seit Kurzem zusätzlich eine Version mit 91 g/m² erhältlich. Sie eröffnet Markenartikelherstellern weitere Einsatzgebiete. Alle Hochbarrierepapiere von Sappi sorgen dafür, dass die Produktqualität von Lebensmitteln und anderen Waren erhalten bleibt. Sie verfügen über Barrieren gegen Sauerstoff, Wasserdampf, Fett und Mineralöl. Die Lösungen ermöglichen noch mehr: gute Druckergebnisse, vielfältige Weiterverarbeitungsmöglichkeiten, eine vollständige Rezyklierbarkeit und integrierte Heißsiegelfähigkeit.

Große Nachfrage nach niedrigen Grammaturen

„Unser umfassendes Know-how im Functional Paper Packaging zeigt sich außerdem bei den niedrigen Grammaturen mit integrierter Mineralöl- und Fettbarriere. Diese leichten Papiere ab 75 g/m² sind besonders gefragt“, kommentiert René Köhler, Head of Business Development Packaging and Speciality Papers bei Sappi Europe. Sie verhindern die Migration von Mineralöl in das Endprodukt. Dadurch bleiben etwa Reis, Cerealien, Tee und Schokolade frei von MOSH- und MOAH-Rückständen. Sappi Guard MS ist außerdem heißsiegelfähig. Zusätzliche Produktionsschritte und Siegelmedien sind damit überflüssig. Darüber hinaus sind viele weitere Grammaturen dieser Verpackungspapiere erhältlich, die sich für Primärverpackungen und Sekundärverpackungen eignen.

Kooperationen mit Kunden und Partnern

Neben Forschung und Entwicklung setzt Sappi auf eine enge Zusammenarbeit mit Kunden und weiteren Partnern. Dabei entstehen Lösungen wie die ökologische und multifunktionale Verpackung für ein neues Sortiment an Nuss- und Frucht-Riegeln, das der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern kürzlich launchte. Weitere Entwicklungen aus dem Bereich Functional Paper Packaging und anderer Produktgruppen stellt Sappi auf der interpack 2020 vor.

Konstantin Bark, Director Sustainable Business & Communications bei Unilever <small class="file-source">(Bild: Unilever)</small>
Konstantin Bark, Director Sustainable Business & Communications bei Unilever (Bild: Unilever)

Nachhaltigkeit auf dem Packaging Summit

Kaum ein anderes Thema beschäftigt die Verpackungsbranche derzeit so sehr wie das der Nachhaltigkeit. Weshalb der Packaging Summit, dessen bereits dritte Ausgabe am 7. und 8. Juli 2020 in München stattfindet, dem Thema auch in diesem Jahr wieder einen eigenen Block widmet. Hier spricht unter anderem Konstantin Bark, Director Sustainable Business & Communications bei Unilever, über die Nachhaltigkeitsstrategie seines Unternehmens.
Ob Marketing, Design, Digitalisierung oder Nachhaltigkeit: Auf dem Packaging Summit, einer Gemeinschaftsveranstaltung vom Verlag Werben & Verkaufen und neue verpackung, dreht sich alles um die Welt der Verpackung. Auf die Teilnehmer warten spannende Vorträge und natürlich jede Menge Raum für Diskussion und Networking.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.packagingsummit.de.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?