Designer können  komplexe, vollfarbige Verpackungen erstellen, die das Endprodukt genau simulieren.

Designer können komplexe, vollfarbige Verpackungen erstellen, die das Endprodukt genau simulieren. (Bild: Stratasys)

Das herkömmliche Prototyping für Verpackungen von Konsumgütern ist kostspielig, zeitaufwändig und macht die Designer abhängig von fremden Produktionsanlagen. Mit dem PolyJet-Druck auf den 3D-Druckern der Serien J8 Prime, J7 und J55 Prime können Designer ganz einfach komplexe, hochtransparente, vollfarbige 3D-Verpackungen mit integrierten 2D-Grafiken und Etiketten in einem einzigen Druckvorgang erstellen. Dank des durch GrabCAD Print ermöglichten Klick- und Druck-Workflows werden Prototypen in nur einem Tag von einem am Bildschirm simulierten Produkt zu vollständigen 3D-gedruckten Mustern.

„Ultrarealistische Modelle lassen Ideen für unsere Kunden greifbar werden und beschleunigen den Entscheidungsprozess. Die langweiligen, rein weißen Modelle, die wir vor dem 3D-Druck produziert haben, haben wir schon lange hinter uns gelassen – heute sind die Möglichkeiten endlos“, so Jeremy Garrard, Director of Market Development, Design and R&D bei Quadpack, einem internationalen Verpackungsanbieter mit Hauptsitz in Barcelona, Spanien. „Neben der Arbeit, die wir für unser QLine-Sortiment und unsere Kunden leisten, tragen die von uns hergestellten Modelle wesentlich dazu bei, die Branche zu beeinflussen und zu inspirieren. Ein Beispiel: Für unseren jährlichen Trendreport #QPPackfuture, in dem das Team seine Vision für die Zukunft der Kosmetikverpackungen samt Mustern präsentiert, haben wir über 500 Verpackungsmodelle gedruckt.“ 

Die Multimaterial-Druckfunktionen der Drucker der J-Serie in Kombination mit VeroUltra-Materialien geben Designern die Möglichkeit, mit über 640.000 einzigartigen Farben zu drucken, realistische Texturen wie Stoff und Holz zu simulieren und glas- oder kunststoffähnliche Transparenz mit sanften Farbverläufen zu erzeugen. Mit dem VeroUltra-Material können Designer zum Beispiel simulierte Glasflaschen bedrucken und „Etiketten” mit präzise dargestellten Texten und Bildern hinzufügen, die den Standards für 2D-Grafiketiketten entsprechen. Für ein ultimativ realistisches Rapid Prototyping können Designer zudem Produkte oder Füllungen wie Kosmetika, Make-up oder Flüssigkeiten simulieren.

„Neuartigkeit ist der Schlüssel für Verpackungen. Daher wollen Designer etwas entwerfen, mit dem ihr Produkt dem Verbraucher ins Auge fällt”, sagte Shamir Shoham, Vice President of Design bei Stratasys. „Mit der Möglichkeit, glas- und kunststoffähnliche Transparenz mit kontrastreichen, scharfen, hellen Grafiken zu drucken und Flüssigkeitsbefüllung zu simulieren, können Designer realistische Verpackungsprototypen liefern, die zu früheren Marketing-Assets sowie zu einer besseren und schnelleren Entscheidungsfindung der Beteiligten führen.” 

Die Softwarelösung für Verpackungen wird in Kürze über Grab CAD Print erhältlich sein und ist mit dem Stratasys 3D-Drucker J8 Prime, den Druckern der Stratasys-Serie J7 und dem Stratasys J55 Prime kompatibel.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?