Wie in vielen Branchen hat Covid-19 die kurz- und mittelfristigen Aussichten für den Sektor der kollaborativen Roboter stark beeinträchtigt. Im Jahr 2020 verzeichnete der Markt zum ersten Mal ein negatives Wachstum - 11,3 % beim Umsatz und -5,7 % bei den Lieferungen. Fabrik- und Lagerschließungen bremsten die Nachfrage; und die Kunden wurden vorsichtiger bei Investitionen, was zu Verzögerungen oder sogar Stornierungen von Aufträgen führte. Die Untersuchungen von Interact Analysis deuten jedoch darauf hin, dass es einen V-förmigen Aufschwung für die Branche geben wird, der im Jahr 2021 zu einem Wachstum von fast 20 % führen und die Marktgröße von 2019 übertreffen wird.

Danach wird es bis 2028 eine jährliche Wachstumsrate in der Größenordnung von 15-20 % geben. Die Prognose wurde im Vergleich zum entsprechenden Bericht aus dem Jahr 2019 deutlich gesenkt. Die Hauptgründe dafür sind neben dem Covid-Effekt die Konkurrenz durch kleine Gelenk- und SCARA-Roboter in der Industrie und der unerwartet langsame Anstieg der Cobot-Installationen in nicht-industriellen Anwendungen, aber in diesen turbulenten Zeiten sieht der Ausblick für die Branche gut aus.

Die Auswirkungen von Covid-19 auf den Cobot-Markt variieren von Region zu Region. Der Virus begann in den asiatischen Regionen und wanderte dann nach Europa und Nordamerika. Infolgedessen werden der normale Geschäftsbetrieb und die Inbetriebnahme von Automatisierungsprojekten im asiatisch-pazifischen Raum früher wieder aufgenommen als in anderen Regionen. Dies ist wichtig für den Cobot-Markt, da im Jahr 2020 über 50 % der Cobots in asiatische Länder geliefert werden. Es wird jedoch prognostiziert, dass nur der chinesische und interessanterweise auch der nordamerikanische Markt die Größe von 2019 übertreffen werden, was vor allem auf die große Binnennachfrage zurückzuführen ist. In China werden Cobots stark nachgefragt, da das Land als weltweit größter Produktionsstandort unter einem Arbeitskräftemangel leidet und einen hohen Bedarf an einem höheren Automatisierungsgrad hat, um die Produktionseffizienz zu verbessern. Bis 2022 wird prognostiziert, dass alle Regionen die Marktgröße von 2019 überschritten haben werden, wobei Westeuropa zusammen mit China und Nordamerika die schnellsten Wachstumsraten verzeichnen.

Jan Zhang, Senior Director bei Interact Analysis, erklärt uns: "Kollaborative Roboter sind immer noch das neue Produkt auf dem Spielfeld. Ihr Anwendungspotenzial ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Derzeit ist die Elektronik die bei weitem größte Anwendungsbranche für Cobots, aber ihr Potenzial wird jetzt in einer Reihe von Sektoren erkannt. Ihre Flexibilität und einfache Handhabung machen sie zu guten Kandidaten für Anwendungen in der Logistik, im Dienstleistungsbereich und sogar im Bildungswesen. Unsere Untersuchungen zeigen, dass diese nicht-verarbeitenden Bereiche bis 2024 21,3 % der Umsätze mit kollaborativen Robotern ausmachen werden. Unsere kleinen Cobot-Freunde werden im Vergleich zu anderen Robotertypen sicherlich ein signifikantes Wachstum erfahren!"

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?