Dr. MariavanKerkhove.png

(Bild: WHO)

Die Weltgesundheitsorganisation sagte am 13. August 2020, sie sehe keine Anzeichen für eine Verbreitung des Coronavirus durch Lebensmittel oder Verpackungen und forderte die Menschen auf, keine Angst davor zu haben, dass das Virus in die Nahrungskette gelangt.

Seit einiger Zeit untersucht China importierte Waren auf das Coronavirus Sars-CoV-2 und wurde nun zum wiederholten Male fündig.  So wurden Spuren des Coronavirus in importierten gefrorenen Hühnerflügeln aus Brasilien und auf der Außenverpackung von gefrorenen weißen Garnelen aus Ecuador gefunden, was Befürchtungen weckte, dass kontaminierte Lebensmittelverpackungen einen neuen Ausbruch verursachen könnten.

"Die Menschen sollten keine Angst vor Nahrungsmitteln oder vor der Verpackung, Verarbeitung oder Lieferung von Nahrungsmitteln haben", sagte der Leiter des Notfallprogramms der WHO, Mike Ryan, bei einem Briefing in Genf. "Es gibt keine Hinweise darauf, dass Lebensmittel oder die Nahrungskette an der Übertragung dieses Virus beteiligt sind. Und die Menschen sollten sich wohl und sicher fühlen."

Die WHO-Epidemiologin Maria Van Kerkhove sagte, China habe Hunderttausende von Packungen getestet und "sehr, sehr wenige, weniger als 10" gefunden, die sich als positiv für das Virus erwiesen hätten. Siehe auch webtv.un.org

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?