Storopack_rEPS_Schutzverpackung_Packplast.jpg

(Bild: Storopack)

Ein französisches Unternehmen aus der Medizinbranche schützt sein Produkt mit einer nachhaltigen Verpackungslösung. Die Eigenschaften des Materials machen eine Verwendung ohne Sekundärverpackung möglich. Der Schutzverpackungsspezialist ist der erste Produzent mit einer vollintegrierten Reps-Fertigung. Sowohl das Recycling als auch die Produktion der Perlen finden in den eigenen Werken statt. Das Unternehmen arbeitet derzeit mit zwei Partnern zusammen, um das Prinzip der Kreislaufwirtschaft bei seinen Schutzverpackungen umzusetzen: Kunden eines französischen Einzelhändlers für Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik können gebrauchte EPS-Schutzverpackungen dort zurückgeben. Diese werden zur Weiterverarbeitung an das Unternehmen Eco2PR gegeben. Die Metzinger recyceln schließlich den Rohstoff und produzieren daraus neue Schutzverpackungen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Storopack Hans Reichenecker GmbH

Untere Rietstr. 30
72555 Metzingen
Germany