Home Themen Themen Hochflexibel auch bei kleinen Losgrößen

Technik

Hochflexibel auch bei kleinen Losgrößen

Die Rudolf Dankwardt GmbH mit Produktionsstätten in Norderstedt und Jessenitz-Werk/Lübtheen ist ein Lohnhersteller und -abfüller für Kosmetik. „Wir arbeiten ausnahmslos für Markenhersteller und sind im Kosmetikbereich einer der größten Lohnabfüller in Deutschland", sagt Thomas Willig, Geschäftsführer des Unternehmens. „Markennamen möchte ich an dieser Stelle nicht nennen, weil uns Vertraulichkeit sehr wichtig ist. Die gleiche strikte Verschwiegenheit gilt ganz besonders für das Know-how, das uns die Kunden anvertrauen."

In den beiden Werken erwirtschaften 320 Mitarbeiter einen Jahresumsatz von 90 Millionen Euro. Das Unternehmen hat eine Sonderstellung bei den Lohnabfüllern, weil es in beiden Werken sowohl Aerosole als auch Liquida herstellt, abfüllt und konfektioniert. Im Jahr 2012 hat Dankwardt etwa 170 Millionen Kosmetikprodukte produziert, davon ungefähr 80 Millionen Liquida.

„Vor etwa acht Jahren standen wir an einem Scheideweg", sagt Willig. „Wir überlegten, die Liquida-Abfüllung aufzugeben, da unsere Anlagen seinerzeit veraltet waren. Sie waren nicht nur technisch überholt, auch der Aufwand für die Reinigung beim Umrüsten war sehr hoch. In dieser Zeit kamen immer mehr Kosmetikprodukte mit wenigen oder gar keinen Konser-
vierungsstoffen auf den Markt, die für den Herstell- und Abfüllprozess neue Herausforderungen mit sich brachten. Außerdem nahmen die Produktwechsel auf den Abfüllanlagen durch kleinere Losgrößen zu. So arbeiten wir heute mit Losgrößen von 7.000 bis 500.000 Stück. Wir haben uns nach langen Überlegungen doch entschieden, die alten Abfüllanlagen durch neue zu ersetzen. Mittlerweile haben wir in beiden Werken insgesamt sechs neue Linien des Abfüllanlagenherstellers Rationator stehen."

Einer der Gründe warum sich Willig für den Maschinenbauer entschieden hat, liegt in der großen Flexibilität bei den verschiedensten Formaten der Kosmetikflaschen: „Die Becher, die sogenannten Pucks, in denen die Kunststoffflaschen durch die Anlage transportiert werden, sind eine sehr kostengünstige Lösung, um die Linien formatteilarm umzurüsten. Was mir besonders gut gefällt, ist die Austauschbarkeit der wenigen Formatteile zwischen den Linien."

Sicherer Flaschentransport
Die Ratilight Pucks (RLP) sind das besondere Kennzeichen der Rationator-Anlagen. Die RLP auf dem Förderband sorgen für einen sicheren Flaschentransport, auch bei nicht standfesten und wenig staufähigen Flaschen. „In der Regel passen mehrere unter-
schiedliche Flaschen in den gleichen Puck", sagt Peter Schindel, Geschäftsführer Vertrieb der Rationator Maschinenbau GmbH aus Hillesheim. „Dieser muss nicht besonders präzise auf die Form der Flasche abgestimmt sein. Die Flaschen stehen locker im Becher. Für die genaue Positionierung an den verschiedenen Stationen der Linie sorgen die jeweiligen Flaschenzentrierungen. Auch an dieser Stelle arbeiten wir mit Standardteilen, die wir preiswert herstellen können." Beim Umrüsten der Abfülllinien kommt es nur zu kurzen Stillstandzeiten, da keinerlei Formatteile bei der Flaschenführung notwendig sind und nur die Becher getauscht werden müssen. Die aus PE gespritzten Pucks sind trotz ihres geringen Gewichts sehr robust und kostengünstig. Schindel ergänzt: „Die Becher aus unserem regelmäßig aktualisierten Sortiment sind ab Lager lieferbar. So kann innerhalb von Tagen ein neues Flaschenformat auf die Anlage genommen werden."

Nicht nur die große Formatfreiheit war für Willig ein aus-
schlaggebender Faktor. Wichtig war für ihn auch das Reinigungskonzept der Abfüllanlagen: „Bei uns, wie in vielen anderen Branchen auch, ist der Trend, Produkte in kleineren Losgrößen zu fertigen und diese just in time an unsere Kunden zu liefern, stark ausgeprägt. Lagerhaltung strebt keiner unserer Kunden an. Das bedeutet für mich als Anwender, dass meine Abfüllmaschine hochflexibel produzieren muss, kurze Umrüstzeiten hat und die Reinigung effizient und schnell durchführt."

Die Abfüllanlagen des Maschinenherstellers sind deshalb mit einer automatischen Reinigung ausgestattet. Doch das Thema ist für Schindel damit noch nicht erledigt: „Wir haben uns im Werk eine Reinigungsstation aufgebaut, wo wir mit Kundenprodukten die effizienteste Reinigungsmethode herausfinden können. Mit Dankwardt zusammen erarbeiten wir gerade ein maschinen-
übergreifendes Reinigungskonzept, damit die Anlagen so flexibel betrieben werden können, wie es gewünscht wird."

Die neueste Linie bei dem Kosmetikhersteller besteht aus einem Flaschensortierer und -aufsteller, einem 8-Stellen-Füller, einem Pumpensortierer und -verschauber sowie einem Kappenaufsetzer. Zuerst werden die Flaschen ungeordnet in den Flaschensortierer gegeben. Von dort gelangen die Kosmetikbehälter in das Flaschenaufstellsystem Bottlemat gently. Dieses System setzt die Kunststoffflaschen automatisch und schonend in die Pucks, in denen sie die ganze Anlage durchlaufen. Dieser Teil der Linie ist ebenfalls formatteillos. Durch eine optische Erkennung der Flaschen lässt sich eine große Formatvielfalt mit 100%iger Belegung der Pucks verarbeiten. Auch hier entstehen nur kurze Rüstzeiten, da die Formatumstellung ohne Werkzeug ausgelegt ist.

Sehr hohe Füllgenauigkeit
Die nächste Station ist die 8-stellige Servo-Dosierkolben-Abfüllmaschine Robomat zum Abfüllen von dünn- bis dickflüssigen oder schäumenden Produkten. Durch die servogesteuerte Dosierung erreicht die Maschine eine sehr hohe Füllgenauigkeit. „Seit Jahren haben wir unsere Anlagen schon so ausgelegt, dass die automatische Reinigung CIP oder SIP (Cleaning oder Sterilization In Place) -fähig ist, das heißt, die Reinigung erfolgt ohne vorherige Umbaumaßnahmen", sagt Schindel. „Während die Reinigung läuft, kann sich der Maschinenbediener um die Umrüstung kümmern."

Die Servo-Verschließmaschine Robocap verschließt kontrolliert mit servogesteuerten Verschließspindeln die verschiedensten Arten von Dosier- und Sprühpumpen. Drehmoment, Geschwindigkeit und Winkelposition lassen sich digital vorwählen.

Zwischen den einzelnen Aggregaten hat Willig Bandschlaufen einbauen lassen. „So haben wir die Möglichkeit bei Produkten mit geringen Auflagen oder bei besonders komplizierten Verschlüssen ohne extra Formatteile für den Verschließer, die Dosierer und Pumpen per Hand aufzusetzen und festzudrehen. So sind wir auch an dieser Stelle hochflexibel."

Für Sie entscheidend

Transportformensystem

  • sicherer Flaschentransport auch bei nicht standfesten und wenig staufähigen Flaschen
  • optimierte Nennausbringung für Geschwindigkeiten bis 18.000 St/h
  • kurze Stillstandzeiten, da keinerlei Formatteile bei der Flaschenführung notwendig sind
  • schneller und günstiger Formatwechsel im Verschließbereich
  • in der Regel passen mehrere unterschiedliche Flaschen in den gleichen Puck
  • aus PE gespritzte Pucks sind trotz ihres geringen Gewichtes sehr robust
  • regelmäßige Aktualisierung der Sortimente
  • Pucks aus den Sortimenten sind ab Lager lieferbar

 

Über die Firma
RATIONATOR Maschinenbau GmbH
Hillesheim
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!