interpack 2017

Save Food Packaging Award in Kooperation mit der WPO

SAVE FOOD Mitglieder Get-Together am 11.05 im Alimentarium in Vevey. Nachdem der zweite große SAVE FOOD Kongress zur interpack im Mai 2014 einen wichtigen Meilenstein der gemeinsamen Initiative von FAO, UNEP und der Messe Düsseldorf gesetzt hat, stellt sie nun die Weichen für eine Weiterentwicklung in den kommenden Jahren. Künftig ist zusätzlich in den interpack-freien Jahren jeweils ein Meeting bei Markenartiklern aus der Nahrungsmittelindustrie geplant.  Die erste Veranstaltung dieser Art fand am 11. und 12. Mai 2015 am Stammsitz von Nestlé in schweizerischen Vevey statt. Das SAVE FOOD Meeting 2015 fungierte als Treffpunkt der mittlerweile mehr als 120 Partner aus der Industrie und den weiteren etwa 230 NGOs und Forschungseinrichtungen, die bei der FAO registriert sind. Darüber hinaus richtete es sich an alle Unternehmen, die an dem Themenkomplex Lebensmittelverschwendung und -verluste interessiert sind. Das Ziel des Meetings unter dem Motto „Private Sector support for food loss and waste reduction projects” war es, Vertreter aus Industrie, Wissenschaft und Forschung sowie politische Entscheidungsträger und Personen aus der Zivilgesellschaft zum Dialog anzuregen und dadurch entsprechende (Pilot-)projekte auf den Weg zu bringen. Es nahmen 173 Fachleute aus 12 Ländern teil. | SAVE FOOD member’s get together on May 11 at Alimentarium in Vevey. Following the milestone set by its second major SAVE FOOD Congress held alongside interpack in May 2014, the joint initiative of the FAO, UNEP and Messe Düsseldorf is now charting the course for further development in the coming years. From now on it will be holding additional meetings in the years between interpack editions, with the events being hosted by brand manufacturers in the food industry. 
The first such meeting took place on 11 and 12 May 2015 at the headquarters of Nestlé in Vevey, Switzerland. The SAVE FOOD Meeting 2015 was a gathering point for the partners from industry, who now total more than 120, and the approximately 230 NGOs and research establishments that are registered with the FAO. Beyond this, the Meeting was open to attendance by all companies interested in the issue of food waste and loss. The aim of the Meeting was to stimulate dialogue between representatives from industry, science and research, policymakers and persons from civil society and so to provide the impetus for launching (pilot) projects. Consequently, the event on the shores of Lake Geneva was held under the motto “Private Sector support for food loss and waste reduction projects”. 173 experts from 12 countries were participating. (Foto: Messe Düsseldorf)
SAVE FOOD Mitglieder Get-Together am 11.05 im Alimentarium in Vevey. Nachdem der zweite große SAVE FOOD Kongress zur interpack im Mai 2014 einen wichtigen Meilenstein der gemeinsamen Initiative von FAO, UNEP und der Messe Düsseldorf gesetzt hat, stellt sie nun die Weichen für eine Weiterentwicklung in den kommenden Jahren. Künftig ist zusätzlich in den interpack-freien Jahren jeweils ein Meeting bei Markenartiklern aus der Nahrungsmittelindustrie geplant. Die erste Veranstaltung dieser Art fand am 11. und 12. Mai 2015 am Stammsitz von Nestlé in schweizerischen Vevey statt. Das SAVE FOOD Meeting 2015 fungierte als Treffpunkt der mittlerweile mehr als 120 Partner aus der Industrie und den weiteren etwa 230 NGOs und Forschungseinrichtungen, die bei der FAO registriert sind. Darüber hinaus richtete es sich an alle Unternehmen, die an dem Themenkomplex Lebensmittelverschwendung und -verluste interessiert sind. Das Ziel des Meetings unter dem Motto „Private Sector support for food loss and waste reduction projects” war es, Vertreter aus Industrie, Wissenschaft und Forschung sowie politische Entscheidungsträger und Personen aus der Zivilgesellschaft zum Dialog anzuregen und dadurch entsprechende (Pilot-)projekte auf den Weg zu bringen. Es nahmen 173 Fachleute aus 12 Ländern teil. | SAVE FOOD member’s get together on May 11 at Alimentarium in Vevey. Following the milestone set by its second major SAVE FOOD Congress held alongside interpack in May 2014, the joint initiative of the FAO, UNEP and Messe Düsseldorf is now charting the course for further development in the coming years. From now on it will be holding additional meetings in the years between interpack editions, with the events being hosted by brand manufacturers in the food industry. The first such meeting took place on 11 and 12 May 2015 at the headquarters of Nestlé in Vevey, Switzerland. The SAVE FOOD Meeting 2015 was a gathering point for the partners from industry, who now total more than 120, and the approximately 230 NGOs and research establishments that are registered with the FAO. Beyond this, the Meeting was open to attendance by all companies interested in the issue of food waste and loss. The aim of the Meeting was to stimulate dialogue between representatives from industry, science and research, policymakers and persons from civil society and so to provide the impetus for launching (pilot) projects. Consequently, the event on the shores of Lake Geneva was held under the motto “Private Sector support for food loss and waste reduction projects”. 173 experts from 12 countries were participating. (Foto: Messe Düsseldorf)

„Wir geben den World Star Awards eine Plattform, die dem Anspruch des renommierten Preises gerecht wird. Schließlich gibt es weltweit keine Veranstaltung mit einer so hohen Innovationsdichte und Internationalität wie die interpack“, kommentiert Bernd Jablonowski, Global Portfolio Director Packaging & Processing bei der Messe Düsseldorf. „Wir freuen uns, die Idee von Save Food mit einem Award unterstützen zu können. Schließlich kann eine gute Verpackung einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass weniger Nahrungsmittel verloren gehen oder verschwendet werden“, betont Dr. Johannes Bergmair, Vice President Sustainability & Food Safety bei der WPO.

Save Food Packaging Awards

Die Save Food Packaging Awards prämieren Verpackungslösungen, die sich dadurch auszeichnen, Nahrungsmittelverluste und -verschwendung zu reduzieren – etwa durch eine Verlängerung des „Shelf Life“ des verpackten Produktes oder clevere Konzepte zur Portionierung beziehungsweise zum Schutz von Resten nach Anbruch einer Nahrungsmittelverpackung. Bei der Bewertung der Einreichungen spielt ebenfalls eine Rolle, dass die Verpackung möglichst ressourcenschonend produziert ist und so wenig Packmittel eingesetzt wird wie nötig. Insgesamt beteiligen sich Verbände aus mehr als 15 Ländern – darunter auch solche aus Afrika und dem nahen Osten – an der Ausrichtung des Awards. Diese küren im Vorfeld der interpack 2017 nationale Gewinner in verschiedenen Kategorien. Ausgezeichnet werden unter anderem Retail- und Transportverpackungen. Die Landessieger treten dann zur interpack 2017 im Wettbewerb um den World Star Award in der Kategorie Save Food gegeneinander an und sind im Rahmen der Sonderschau „innovationparc“ zu sehen, der sich nach 2014 erneut mit dem Themenkomplex Save Food beschäftigt.

Firmeninfo: Word Packaging Organisation (WPO)

Die World Packaging Organisation ist eine gemeinnützige, nichtstaatliche internationale Vereinigung nationaler Verpackungsinstitute und -verbände sowie regionaler Verpackungsverbände und anderer Interessensgruppen wie Unternehmen und Branchenverbänden. Die Organisation wurde am 6. September 1968 in Tokio von visionären Führungspersönlichkeiten aus der weltweiten Verpackungsbranche gegründet. Heute liegt der Schwerpunkt ihrer Aktivitäten hauptsächlich auf folgenden Bereichen: Förderung des Wissenstransfers durch Gespräche, Sonderaktionen und Publikationen, Sponsoring eines internationalen Awards-Programms für Verpackungsdesign sowie Kontakt und Austausch unter den verschiedenen nationalen Verpackungsinstituten. Die Vision der WPO lautet „Better Quality of Life, Through Better Packaging, For More People“ (Bessere Lebensqualität durch bessere Verpackungen für mehr Menschen).

Über die Firma
Messe Düsseldorf GmbH
Düsseldorf
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!