Etikett

E Ink und Faubel verändern die Wertschöpfungskette klinischer Studien

(Foto: Faubel)
(Foto: Faubel)

Neben einem batterielosen, stets funktionsfähigen ePaper-Display besteht das Med Label aus einem Booklet Etikett, worin RFID-Technologie (Radio Frequency Identification) integriert ist. Das segmentierte bistabile Display von E Ink bildet die Aktualisierung des Verfalldatums von klinischen Prüfmustern ab – selbst in einer versiegelten Verpackung. Dadurch schafft das Med Label die Möglichkeit zu einer Aktualisierung im medizinischen Warenlager und bietet Echtzeitberichterstattungs- und Dokumentationsfunktionen. Diese digitale Lösung ist für die pharmazeutischen Unternehmen eine Alternative zur Umetikettierung bei geänderten Stabilitätsdaten.

„Das Med Label ist ein bahnbrechendes Produkt, welches die Handhabung von Prüfpräparaten innerhalb der Wertschöpfungskette klinischer Studien stark vereinfacht“, erläutert Konrad Zachman, Produktionsleiter für den Bereich Neue Technologien bei Faubel. „Angesichts des kontinuierlichen Anstiegs von biologischen Prüfpräparaten, deren Stabilitätsdaten häufig aktualisiert werden müssen, erweist sich das Med Label als ein kosteneffektives, hocheffizientes Smart Label, das den derzeitigen und sogar den zukünftigen Konformitätsanforderungen entspricht.“

Dank der ePaper-Lösung von E Ink kann Faubel sein Leistungsangebot um vernetzte Etiketten mit RFID- und ePaper-Technologie erweitern. Die neuen Produkte helfen der pharmazeutischen Industrie dabei, auf digitale Methoden umzustellen, indem sie wertvolle Tools wie Software und Echtzeit-Berichterstattung einsetzen. „Wir glauben, dass sich klinische Studien aufgrund dieser Entwicklung verändern werden. Sie spart der Branche Zeit und Geld“, davon ist Frank Jäger, Geschäftsführer von Faubel, überzeugt.

„Die intelligenten Verpackungslösungen von E Ink zählen zu den innovativsten der Branche“, so Paul Apen, Chief Strategy Officer bei E Ink. „Displays für Arzneimittelverpackungen müssen dünn, flexibel sowie energiesparend sein. Unsere ePaper Displays sind für diese Anwendung perfekt geeignet, da sie dünn sind und über Eigenschaften wie Niedrigspannung, leichte Lesbarkeit, Kontrast und breiten Lesewinkel verfügen.“

Die neue Niedrigspannungsfolie von E Ink benötigt ungefähr 5 Volt im Vergleich zur typischen 15-V-Steuerspannung für elektronische Papieranzeigen. So wird der Energiebedarf für Etikettenaktualisierungen verringert und der Aktualisierungsprozess beschleunigt.

„Wir freuen uns sehr, in Partnerschaft mit Faubel ein Produkt zu gestalten, durch das die pharmazeutische Industrie von den ihr zur Verfügung stehenden digitalen Ressourcen profitieren kann“, so FY Gan, Executive Vice President of Sales Center bei E Ink. „Das Potenzial, klinische Studien zu verbessern und zu vereinfachen, ist endlos. Wir freuen uns, mit Branchenführern wie Faubel zu kooperieren, um Systemintegrationsmöglichkeiten nicht nur für die pharmazeutische Industrie als Komplettlösung zu bieten, sondern um eine breite Palette von intelligenten Verpackungsanwendungen bereitzustellen, die das beste Kundenerlebnis bei der Verwendung von ePaper im Zuge des digitalen Wandels ermöglichen.“

Über die Firma
Faubel & Co. Nachfolger GmbH
Melsungen
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!