Home News Unternehmen Xeikon und die Flint Group zeigen Lösung für digitalen Wellpappen-Direktdruck

Verpackungsdruck

Xeikon und die Flint Group zeigen Lösung für digitalen Wellpappen-Direktdruck

Single-Pass-Druckmaschine für den Wellpappen-Direktdruck (Postprint) mit wasserbasierten Tinten, die zusätzlich für den Lebensmitteleinsatz zertifiziert sind.
Single-Pass-Druckmaschine für den Wellpappen-Direktdruck (Postprint) mit wasserbasierten Tinten, die zusätzlich für den Lebensmitteleinsatz zertifiziert sind.
(Bild: Xeikon)

Damit eignet sie sich für den wachsenden Markt für Faltschachteln aus Wellpappen an, in dem immer kleinere Stückzahlen mit kürzeren Lieferzeiten benötigt werden und eine steigende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Verpackungen zu verzeichnen ist. Xeikon zufolge wird Idera eine bessere Druckqualität als der Flexodruck gewährleisten und sowohl kleine als auch größere Auflagen produzieren können. Dabei profitiert der Anwender von allen bekannten Vorteilen einer digitalen Print-on-Demand-Lösung, einschließlich einem geringeren Abfallvolumen. Mit ihrer weitaus besseren Ökobilanz ermöglicht die Idera-Plattform zudem die kundenspezifische Anpassung von Druckaufträgen sowie das Drucken unterschiedlicher Versionen einer Verpackung. Kunden steht die Lösung ab September im Xeikon Global Innovation Center in Lier für Test- und Vorführungszwecke zur Verfügung.

„Es ist kein Geheimnis, dass bei den Verhaltensmustern der Kunden, Markeninhaber und Einzelhändler rasante Veränderungen zu erkennen sind“, sagt Sebastien Stabel, Market Segment Manager Carton Packaging. Diese werden unter anderem durch das exponentielle Wachstum des e-Commerce und durch den wachsenden Druck nach nachhaltigeren Lösungen befeuert. Diese Entwicklung fördert kreative Innovationen für die Digitalisierung der Verpackung sowie eine immer höhere Produktivität. Die stetig ansteigende Nachfrage der Verbraucher nach sofort verfügbaren, einzigartigen und attraktiven Produkten stellt die Lieferkette vor neue Herausforderungen, vor allem auch vor dem Hintergrund immer kürzerer Bearbeitungs- und schnellerer Lieferzeiten.

Stabel ist überzeugt, dass weitere Veränderungen bevorstehen. „In seiner Untersuchung vom Mai 2019 unter dem Titel No ordinary disruption – winning with new models in packaging 2030 hat der Unternehmensberater McKinsey darauf hingewiesen, dass es für die Unternehmen in der Verpackungsindustrie an der Zeit ist, in die Gänge zu kommen, es bleiben nur noch wenige Jahre zur Vorbereitung. Vor diesem Hintergrund müssen sie ihren Fokus grundlegend überdenken und ihre Geschäftsmodelle und Märkte kritisch hinterfragen. Für vorausschauend agierende Unternehmen bietet der Übergang vom Wellpappen-Postprint zum digitalen Wellpappendruck eine optimale Gelegenheit, um sich auf die Reise in eine erfolgreiche Zukunft zu begeben. Idera von Xeikon ist eine unschlagbare Kombination aus einer branchenführenden Single-Pass Digitaldruckmaschine für den Wellpappenmarkt, einer lebensmittelsicheren und patentierten Tinten-Technologie sowie einem offenen Architektursystem für die mühelose Integration von Drittprodukten.“

Bei der Entwicklung von Idera konnte sich Xeikon auf seine eigene langjährige digitale Kompetenz sowie auf die Erfahrung und die Produktionsbasis seines Mutterunternehmens, der Flint Group, stützen. Als der führende Anbieter von Tinten für Wellpappenverpackungen verfügt die Flint Group in diesem Segment über eine tiefgehende Marktkenntnis. Stabel ergänzt: „Wir arbeiten eng mit der Flint Group, mit unseren Partnern und vor allem mit unseren Kunden zusammen, um die Software, Hardware und Tintensätze anzupassen und besser auf den Bedarf des Wellpappenmarktes in Europa und in den USA eingehen zu können. Gleichzeitig optimieren wir das bereits gediegene Grundprodukt durch unsere digitale Expertise.“

 Lode Deprez, VP Digital Inks & Imaging Technology, fügt hinzu: „In unserem FuE-Kompetenzzentrum für digitale Tinten entwickeln, rezeptieren und produzieren wir unsere eigenen lebensmittelsicheren, wasserbasierten Tinten. Dazu gehört auch die neue und patentierte Technologie für unsere Pigmentdispersion, um das beste Preis-Leistungsverhältnis zu garantieren.“

Die Idera Druckmaschine von Xeikon bietet Druckereien und Verarbeitern von Wellpappenverpackungen unter anderem die folgenden Vorteile:

 

  •        Hoher Durchsatz mit einer Single-Pass Postprint-Druckmaschine. Verarbeitung ungestrichener und gestrichener Pappen.
  •        Von Xeikon entwickelte lebensmittelsichere, wasserbasierte Inkjet-Tinten für mehr Leistung und sinkende Kosten.
  •        Ein offenes Ökosystem durch die Zusammenarbeit mit mehreren branchenführenden Partnern, beispielsweise bei Peripheriegeräten, Workflow und Kameraprüfung, um die beste integrierte Lösung zur Verfügung zu stellen.
  •        Die Kapazität für den Übergang zur echten Digitalproduktion auf Grundlage des X-800 Workflows für Wellpappenverpackungen von Xeikon.
  •        Tools für Farbmanagement und Farbprobile sowie Integration in MIS- und Produktionssoftware von Drittanbietern. 

Filip Weymans, Vice President of Marketing bei Xeikon, sagt: „Nach mehr als 30 Jahren Innovation und Erfahrung im Digitaldruck nehmen wir nach wie vor eine Vorreiterrolle ein. Xeikon ist auf vielen Schlüsselmärkten, wie beim Grafik- und Etikettendruck und jetzt auch bei Wellpappe, als Ratgeber anerkannt. Xeikon versteht sich als technologieneutraler Berater im Übergangsprozess zur Digitalproduktion, in dem sich viele Unternehmen gerade befinden. Xeikon und die Flint Group freuen sich, mit Idera und ihrem breiten Spektrum an Consulting-Leistungen ihr Wissen und Können dem Wellpappenmarkt zur Verfügung stellen zu können.“

Über Xeikon

Xeikon ist ein Geschäftsbereich der Flint Group und ein langjähriger Anbieter und Innovator auf dem Gebiet der digitalen Drucktechnologie.Das Unternehmen entwickelt und liefert digitale Rollen-Farbdrucksysteme für Etiketten- und Verpackungsanwendungen, für den Dokumentendruck und den Akzidenzdruck. Diese Druckmaschinen setzen verschiedene Bebilderungsverfahren, offene Workflow-Software und anwendungsspezifische Verbrauchsmaterialien ein.                                                                                                                                   

Als OEM-Zulieferer entwickelt und produziert Xeikon Druckplatten für Offset-Anwendungen im Zeitungsdruck. Darüber hinaus fertigt das Unternehmen die basysPrint Computer-to-Conventional-Plate (CtCP) Lösungen für den Offset-Akzidenzdruck. Für den Flexodruckmarkt bietet Xeikon unter dem Markennamen ThermoFlexX digitale Plattenbelichtungssysteme an. ThermoFlexX erlaubt die hochauflösende Plattenbebilderung in Verbindung mit einer herausragenden Plattenverarbeitung und Flexibilität sowie einer beispiellosen Produktivität.                           

Im Jahr 2015 wurde Xeikon Teil der Flint Group, um für diesen führenden globalen Anbieter von Verbrauchsmaterialien und Drucklösungen für die Verpackungs- und Druckmedienbranche den neuen Geschäftsbereich „Digital Printing Solutions“ aufzubauen. Die Flint Group entwickelt und produziert ein umfangreiches Portfolio von Verbrauchsmaterialien für die Druckindustrie. Dazu gehören ein breites Spektrum an konventionellen und strahlenhärtbaren Druckfarben und Tinten, Druckchemikalien, Druckplatten und Drucktechnik, Drucktüchern und Sleeves sowie Pigmente und Zusatzstoffe für Tinten und andere Farbstoffanwendungen. Die Flint Group hat ihren Unternehmenssitz in Luxemburg und beschäftigt etwa 7900 Mitarbeiter. Weltweit ist das Unternehmen in allen von ihm belieferten Marktsegmenten die Nummer 1 oder 2.

 

Über die Firma
Xeikon Manufacturing and R&D Center
Lier
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!