Home News Markt + Branche Verbraucherstudie zeigt Potenziale für Gifting auf

Unternehmen

Verbraucherstudie zeigt Potenziale für Gifting auf

#Gifting ist der Titel einer europäischen Shopper-Studie, für die POSPulse im Auftrag der STI Group über 2.000 Shopper zu Geschenken und Geschenkanlässen befragt hat.
#Gifting ist der Titel einer europäischen Shopper-Studie, für die POSPulse im Auftrag der STI Group über 2.000 Shopper zu Geschenken und Geschenkanlässen befragt hat.
(Bild: STI)

Wo kauft Mann beziehungsweise Frau heute eigentlich Geschenke – im Geschäft oder online? Die Studie zeigt, dass die Grenze zwischen on- und offline fließend ist. Für Deutsche, Niederländer und Franzosen ist der stationäre Handel die wichtigste Inspirationsquelle, der Einkaufsbummel steht unangefochten auf Platz 1. Doch Achtung – auch wenn sich die Shopper im Handel Ideen holen, gekauft wird häufig online. Hier verschenkt der Handel Potenzial. Wie der Handel dieses erschließen könnte? Darauf liefern die Befragten direkt die passende Antwort: sie wünschen sich inspirierende Sonderflächen für Geschenke.

 Shopper wünschen sich Geschenk-Sonderflächen

 Dezidierte Verkaufsflächen für Geschenke sind im deutschen Handel ein noch recht neuer Ansatz. In den USA hat Macy´s vorgemacht, wie es funktioniert. Die US-amerikanische Warenhauskette war einer der ersten stationären Händler, der eigene Gifting-Flächen geschaffen hat. Mit immer wechselnden Themen oder besonderem Erlebniswert; um dem Shopper bei jedem Einkauf eine neue Geschichte zu erzählen.

Über die Hälfte der Befragten würde es begrüßen bzw. sehr begrüßen, wenn die Geschenke auf Sonderflächen angeboten würden. Das Shopping-Erlebnis ist dabei das eine, das Internet-Händler schwer toppen können. Das andere ist die Hilfestellung bei der Geschenke-Auswahl, die auf Sonderflächen deutlich leichter fällt. „Der Handel vergibt hier die Chance – ähnlich Geschenkportalen im Internet – Geschenke nach Anlässen, Ziel- und Preisgruppen zu präsentieren und dem Shopper damit die Auswahl und den Kauf zu erleichtern“, so STI Group Geschäftsführerin Andrea Wildies.

 Gutscheine pushen die Kaufentscheidung

 Welche Geschenke auf diesen Sonderflächen platziert werden sollten? Natürlich diejenigen, die auf der Beliebtheitsskala der Shopper ganz oben stehen. Die Nummer 1 sind Gutscheine, unabhängig von Alter und Geschlecht. Jüngere Frauen (<40) greifen in Deutschland danach bevorzugt zu Kosmetika und Deko-Artikeln, gleichaltrige Männer bevorzugen Getränke und Spirituosen sowie Bücher und Medien. Das Format Gutschein vereinfacht die Geschenke-Auswahl, denn letztendlich trifft die Entscheidung für ein Produkt der Beschenkte selbst. Extra Bereiche für Gutscheine sind mittlerweile Standard im Handel – haben aber offenbar Potenzial für mehr.

Ganzjährige Geschenkanlässe im Kommen

 Geschenke haben das ganze Jahr Saison, das zeigt die Gifting-Studie deutlich. Klassische Kaufanlässe wir Geburtstage, Jubiläen oder Hochzeiten sind in allen 4 Ländern gesetzt, gefolgt von Weihnachten, Muttertag und Vatertag. Bei weiteren Anlässen verschieben sich dann die Prioritäten von Land zu Land. Doch eines haben wiederum alle gemeinsam – ganzjährige Anlässe wie „Selbstbelohnung“, „anderen eine Freude machen“ oder „einfach nur so“ sind verbreitet. Jeder dritte Befragte hat sich in den letzten 12 Monaten selbst beschenkt, Frauen belohnen sich dabei häufiger als Männer. Diesen Anlass nutzen jedoch nur wenige Hersteller in ihrer Kommunikation. „Geschenke für Zwischendurch“ sind eine eigene Gattung. Wie bei allen anderen Kaufanlässen und Saisonhöhepunkten hat das Verpackungsdesign auch hier einen hohen Einfluss auf die Kauf- und Preisbereitschaft der Shopper.

Auch zum Thema Verpackung liefert die Studie wichtige Erkenntnisse. Wird ein Produkt verschenkt, spielt die Verpackung eine wichtige Rolle – egal zu welchem Anlass. Die optimale Geschenkverpackung lässt sich leicht recyceln, besteht bevorzugt aus Papier und Pappe und überzeugt durch eine hochwertige Optik.

Mehr als 75 Prozent der Befragten sind bereit, für ein attraktiv verpacktes Produkt auch mehr zu bezahlen. Für den Kauf von Geschenken besitzt die Verpackung für vier von fünf Befragten eine hohe Relevanz. „Schenken liegt im Trend und besitzt Potenzial für Handel und Hersteller“, so Wildies. „Die Verpackung ist dabei häufig der entscheidende Trigger für den Kaufimpuls– daher ist es wichtig, die Bedürfnisse seiner Zielgruppe genau zu kennen.“

Über die Studie

#Gifting ist der Titel einer europäischen Shopper-Studie, für die POSPulse im Auftrag der STI Group über 2.000 Shopper im Alter von 16-70 Jahren in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien zu Geschenken und Geschenkanlässen befragt hat. Hier geht´s zum Download: www.sti-group.com/gifting-panel

 

Über die Firma
STI Group STI - Gustav Stabernack GmbH
Lauterbach
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!