Der Corkcoal-Verschluss kombiniert Kork und Aktivkohle.

Der Corkcoal-Verschluss kombiniert Kork und Aktivkohle. (Bild: Estal)

Corkcoal kombiniert zwei Materialien: Kork und Aktivkohle. Letztere absorbiert und neutralisiert auf natürliche Weise unerwünschte Stoffe im Kork. Das soll bessere organoleptische Ergebnisse ermöglichen. Aufgrund des ressourcenschonenden Herstellungsverfahrens soll der CO2-Fußabdruck verringert werden. Biologische Abbauprozesse des Corcoals soll durch die Aktivkohle beschleunigt werden.

Corkcoal ist in drei Modellen erhältlich: Sharp, Barrel und Cornice, in zwei Größen: 21,5 und 18,5 mm. Der Verschluss eignet sich zum Verschließen von Wein- und Spirituosenflaschen.

 

Sie interessieren sich für Verpackungsdesign?

Logo des Packaging Summit 2022

Auf unserem 5. Packaging Summit – der dieses Jahr zum ersten Mal in Hamburg stattfindet – beleuchten wir Verpackungsdesign in einem eigenen Themenblock. Hier stellen sich unter anderem Kerstin Bergler und Sevil Hoppmann von SGK die Frage, ob das Verpackungsdesign alleine die Nachhaltigkeit eines Produktes kommunizieren kann.

Neugierig geworden? Dann schauen Sie doch auf der Veranstaltungsseite vorbei: https://www.packagingsummit.de/

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?