Der Corkcoal-Verschluss kombiniert Kork und Aktivkohle.

Der Corkcoal-Verschluss kombiniert Kork und Aktivkohle. (Bild: Estal)

Corkcoal kombiniert zwei Materialien: Kork und Aktivkohle. Letztere absorbiert und neutralisiert auf natürliche Weise unerwünschte Stoffe im Kork. Das soll bessere organoleptische Ergebnisse ermöglichen. Aufgrund des ressourcenschonenden Herstellungsverfahrens soll der CO2-Fußabdruck verringert werden. Biologische Abbauprozesse des Corcoals soll durch die Aktivkohle beschleunigt werden.

Corkcoal ist in drei Modellen erhältlich: Sharp, Barrel und Cornice, in zwei Größen: 21,5 und 18,5 mm. Der Verschluss eignet sich zum Verschließen von Wein- und Spirituosenflaschen.

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?