5780.jpg

Die Flexline FL 8/8 CA in aseptischer Ausführung befüllt und verschließt bei Bakoma vorgefertigte Becher mit Milchprodukten. Sämtliche Bewegungen sind servogesteuert, sodass Änderungen der Füllkurven oder Füllmengen über das Bedienpanel eingegeben und als Rezepturen gespeichert werden können. Die Füllmengen liegen zwischen 90 g und 400 g. Die Flexline FL 8/8 CA verarbeitet bis zu 38.400 Becher pro Stunde.

Die Becher werden zunächst mittels ionisierter Luft und anschließender Absaugung von noch vorhandenen Partikeln gereinigt, dann in der Becherentkeimung mit Wasserstoffperoxid (H2O2) sterilisiert und mit Sterilluft getrocknet. Drei Doseure bieten Flexibilität hinsichtlich der abzufüllenden Produkte. Alle steril- und produkttechnisch relevanten Stationen sind Bestandteil von CIP/SIP (Cleaning in place/Sterilisation in place).

Die Flexline FL 8/8 CA verschließt die Becher mit vorgestanzten Siegelfolien, die ebenfalls mit H2O2 entkeimt wurden. Für eine unterbrechungsfreie Produktion ist die Siegelfolienstation mit einer automatischen Wechselvorrichtung ausgestattet. Mit beweglich aufgehängten Siegelköpfen lassen sich pro Maschinentakt 16 Becher versiegeln. Die Aufheizung der Siegelköpfe erfolgt über Ringheizkörper und wird über eine Softwareregelung gesteuert und überwacht. Im Anschluss wird die Qualität der Becherfoliensieglung mittels Dichtheitskontrolle geprüft. Ein integrierter Packer entnimmt die geprüften Becher und setzt die Becher in vier Steigen gleichzeitig ein.

(mns)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?