Verpackungen von Ikea

Schrittweise will Ikea kein Plastik mehr in Verbraucherverpackungen einsetzen. (Bild: Ikea)

Mit diesem Ausstieg will Ikea Plastikmüll und Umweltverschmutzung reduzieren und die Entwicklung von Verpackungslösungen vorantreiben, die sich auf erneuerbare und recycelte Materialien konzentrieren. Verpackungen sind eine Schlüsselkomponente des Ikea Geschäftsmodells und ein wichtiger Faktor für Erschwinglichkeit, Nachhaltigkeit und sichere Handhabung. Um Plastikmüll und Umweltverschmutzung zu bekämpfen, hat Ikea die Menge an Plastik, die für Verpackungslösungen verwendet wird, bereits erheblich reduziert. Heute bestehen weniger als 10% des gesamten von Ikea jährlich verwendeten Verpackungsmaterials aus Kunststoffen. Mit der Schließung der verbleibenden Lücke durch die Entfernung von Kunststoffen aus Verbraucherverpackungslösungen wird Ikea die Bewegung hin zur ausschließlichen Verwendung erneuerbarer oder recycelter Materialien fortsetzen.

Zukünftig hauptsächlich Verpackungen aus Papier

"Die Abschaffung von Kunststoffen in Konsumverpackungen ist der nächste große Schritt auf unserem Weg, Verpackungslösungen nachhaltiger zu gestalten und die allgemeine Verpflichtung zur Reduzierung der Kunststoffverschmutzung und zur Entwicklung von Verpackungen aus erneuerbaren und recycelten Materialien zu unterstützen. Die Umstellung wird in den kommenden Jahren schrittweise erfolgen, wobei wir uns hauptsächlich auf Papier konzentrieren werden, da es sowohl recycelbar und erneuerbar ist als auch weltweit in großem Umfang recycelt wird", sagt Erik Olsen, Packaging & Identification Manager bei Ikea Schweden.

Jährlich gibt Ikea über 1 Mrd. Euro für etwa 920 000 Tonnen Verpackungsmaterial aus. Die Abkehr von Kunststoffverpackungen erfordert die Entwicklung neuer Lösungen sowie eine enge Zusammenarbeit mit Produktentwicklungsteams und Ikea-Lieferanten auf der ganzen Welt. In einigen Bereichen des Ikea Lebensmittelsortiments, in denen Kunststoffverpackungen erforderlich sind, um die Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitsstandards über das Jahr 2028 hinaus zu gewährleisten, werden sie aus erneuerbaren oder recycelten Quellen stammen.

"Einfallsreichtum ist Teil des Ikea Erbes, und Verpackungen sind in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Die Abkehr von Plastik bei unseren Verpackungslösungen für Verbraucher wird in den kommenden Jahren zweifellos eine große Herausforderung sein. Mit dieser Bewegung wollen wir Verpackungsinnovationen vorantreiben und unsere Größe und Reichweite nutzen, um über unsere Lieferkette hinaus einen positiven Einfluss auf die gesamte Branche zu haben", sagt Maja Kjellberg, Packaging Development Leader bei Ikea of Sweden.

 

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?