Sie soll für Mitarbeiter und Umwelt Vorteile bringen: Klapp-Palette von Kaufland

Sie soll für Mitarbeiter und Umwelt Vorteile bringen: Klapp-Palette von Kaufland (Bild: Kaufland)

Der Ladungsträger, der im Lebensmittelhandel jeden Tag hundertfach beim Transport und zum Verräumen von Ware zum Einsatz kommt, habe für Mitarbeiter erhebliche ergonomische Vorteile im Vergleich zu den bisher eingesetzten Euro-Paletten, so Kaufland.

Langfristig soll die Klapp-Palette bei Kaufland die gesamten Prozesse von der Logistik bis in den Vertrieb optimieren. Mit einer Einsatzdauer von mehr als zehn Jahren sei die Klapp-Palette sehr viel nachhaltiger als herkömmliche Paletten, so das Unternehmen. Neben der verbesserten Ergonomie beim Packen und Entpacken könnten durch die stabilen Seitenwände jährlich 250 Tonnen Folie eingespart werden. Zudem könne die gesamte Ladehöhe der Lkw ausgenutzt werden. Im Vergleich zur Euro-Palette würden dadurch Transportkosten gesenkt und CO₂ eingespart, teilte Kaufland mit.

Kaufland setzt die Klapp-Palette zuerst in Filialen in Deutschland und der Slowakei ein. Sukzessive sollen dann weitere Länder folgen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?