Kein Bild vorhanden

Seit 23 Jahren ist die Bütema mit ihren ausgereiften Warenkennzeichnungs-, Beschriftungs- und Identifikationssystemen in die Produktionsprozesse der Industrie in ganz Europa integriert. Rolf Jürgen Fritz gründete das Unternehmen 1982 in Marbach und baute 10 Jahre später den heutigen Firmensitz in Bietigheim-Bissingen. Heute vereinigt die Bütema-Gruppe mehrere Tochterunternehmen in Deutschland und in der Schweiz und beschäftigt ca. 50 Mitarbeiter. Die Bütema-eigenen Systemlösungen organisieren mittels Barcode-Technologie logistische Prozesse, Materialwirtschaft und Produktverfolgung. Firmen wie DaimlerChrysler, Bauknecht, Behr, Bosch, Umbreit, Olymp, Motorola, Miele oder l´oréal gehören zu ihren Kunden. Die im März diesen Jahres neu gegründete Tochter MarkIDent ist, so Geschäftsführer Rolf Jürgen Fritz, "die logische Folge aus dem Angebot und dem Erfahrungsschatz der Bütema". Die MarkIDent übernimmt und erweitert die Bereiche Warenauszeichnung und Etikettierung. Die Systeme drucken variable Daten, wie zum Beispiel Mindesthaltbarkeitsdaten oder Produktverfolgungs-Codes auf Produkte der Lebensmittelindustrie, der Automobilindustrie, der Pharmaindustrie und vieler weiterer Branchen. Die Auszeichnung erfolgt per Laser- oder Inkjetbeschriftung direkt auf Produktoberflächen aller Art oder über selbstklebende Etiketten. Die Warenauszeichnungssysteme sind äußerst flexibel einsetzbar und lassen sich bei Bedarf in bestehende EDV-unterstützte Produktionsprozesse integrieren, die eigenentwickelte Hard- und Software arbeitet dabei plattformübergreifend. Diese Lösungen haben sich bei einer Vielzahl von Kunden bereits tausendfach bewährt. Die MarkIDent produziert an zwei Standorten. In Bietigheim-Bissingen werden Etikettiersysteme entwickelt und gefertigt, in Stockach am Bodensee befindet sich das Inkjet- und Laserzentrum. Dort ist der Sohn des Firmengründers, Robert Jan Fritz, als Geschäftsführer vor Ort. Er gehört zu den jungen Unternehmern, die innovativ den Fortschritt vorantreiben, Herausforderungen begeistert annehmen, ja suchen. "Produktionsprozesse, so Robert J. Fritz, verändern sich ständig, werden vor allem immer schneller. Wirtschaftliche Warenauszeichnung muss dieses Tempo mitgehen, sich flexibel anpassen. Unsere Mannschaft ist in der Lage, Herausforderungen mit perfekten Problemlösungen zu begegnen. Das macht eine Zusammenarbeit mit uns wertvoll".

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?