Optima_Loading in Liège.jpg

(Bild: Spedition Kübler)

Die Covid-19-Pandemie stellt besondere Anforderungen an Impfstoffproduzenten und Maschinenhersteller. Um eine Vial-Anlage so schnell wie möglich an den Biologika-Standort des US-amerikanischen Unternehmens Catalent zu liefern, wurden bei Optima alle Register gezogen. Die erste Teillieferung ging bereits Anfang August auf die Seereise in die USA. Nach wochenlangen Planungen und zahlreichen logistischen Herausforderungen hob Ende August eine Antonov An-124 in Lüttich mit dem Ziel Chicago ab. An Bord: die restliche Anlage, verpackt in 15 Kisten mit einem Gesamtgewicht von 38.000 Kilogramm. Sieben LKWs waren nötig, um die Anlage zum Flughafen zu transportieren. „Unsere Anerkennung gilt unserem hochprofessionellen Versand- und Packraum-Team, das diese historische Aufgabe in Rekordzeit umgesetzt hat“, sagt Jürgen Rothbauer, Geschäftsführer der OPTIMA pharma GmbH.

Regionale Logistikpartnerschaft

„Wir danken natürlich auch unseren Partnern, der Firma Pfitzer (Schwäbisch Hall) und den Speditionen Fracht FWO AG (Stuttgart) und Kübler (Schwäbisch Hall), für die tatkräftige Unterstützung“, ergänzt Sarah-Maria von Berg, Leiterin der Optima Versandabteilung. Ohne die enge Zusammenarbeit mit langjährigen Partnern aus der Region ließen sich solche Projekte kaum stemmen.

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

OPTIMA packaging group GmbH

Steinbeisweg 20
74523 Schwäbisch Hall
Germany