Ein von ESE World erstmalig durchgeführtes, praxisnahes Testverfahren hat bestätigt, dass HDPE unter genau festgelegten Bedingungen bis zu zehnmal dem Recycling zugeführt und wiederverwendet werden kann.

Ein von ESE World erstmalig durchgeführtes, praxisnahes Testverfahren hat bestätigt, dass HDPE unter genau festgelegten Bedingungen bis zu zehnmal dem Recycling zugeführt und wiederverwendet werden kann. (Bild: ESE World)

Das Unternehmen liegt seit 30 Jahren auf Platz 1 bei der Verwendung von recyceltem Kunststoff zur Herstellung von Mülltonnen und Recyclingcontainern. Daher lag es für ESE World auf der Hand, Experimente anhand eines kontrollierten Modells innerhalb der Produktion mit dem Ziel durchzuführen, neues HDPE zehnmal hintereinander einem Recyclingvorgang zu unterziehen. Im Anschluss an jeden Zyklus wurde das Material in Zusammenarbeit mit externen Forschungslaboren und unter Anwendung hochentwickelter Verfahren untersucht. Die Leitung des Projektes hatte die Wissenschaftlerin Dr. Jeanett Köhn inne, die bei ESE World als Expertin für Kunststoffe tätig ist.

Aus dem Test ging zum ersten Mal hervor, dass der Spritzgussvorgang und die Feinzerkleinerung von Kunststoffen deren Eigenschaften prinzipiell nicht verändern – selbst dann, wenn der Zyklus mehrfach wiederholt wird. Der Lebenszyklus einer Mülltonne liegt bei 10 bis 20 Jahren. Daher kann aus diesem Experiment gefolgert werden, dass eine nachhaltige Produktion von Behältern unter Verwendung des immer wieder recylcelten Ursprungskunststoffs über mindestens 100 bis 200 Jahren gesichert ist.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?