Eine Heidelberger MK Powermatrix 106 CSB hat die Unternehmensgruppe bereits in Kecskemét installiert, eine zweite folgt Anfang 2022.

Eine Heidelberger MK Powermatrix 106 CSB hat die Unternehmensgruppe bereits in Kecskemét installiert, eine zweite folgt Anfang 2022. (Bild: STI Gruppe)

Nachdem die STI Group im März schon angekündigt hatte, dass sie ihren Standort Greven um eine Offset-Druckmaschine ausbaut, hat die Unternehmensgruppe jetzt weitere Investitionen für ihren ungarischen Standort geplant. In Kecskemét konnte die Gruppe in den letzten Jahren ihre Produktionsvolumina steigern. Um weiter von der steigenden Nachfrage nach Faltschachtel-Lösungen zu profitieren, nimmt die Unternehmensgruppe jetzt eine Heidelberger MK Powermatrix 106 CSB Stanzmaschine in Betrieb. Eine weitere Maschine des gleichen Typs soll Anfang 2022 folgen.

Dass Faltschachteln für die Unternehmensgruppe immer relevanter werden, zeigt sich auch im Wiedereintritt des Gründungsmitglieds in den Fachverband der Faltschachtel-Industrie. „Mit den Investitionen festigen wir unsere strategische Ausrichtung im Packaging und werden die Nachfrage unserer Kunden nach nachhaltigen faserbasierten sowie hochveredelten Verpackungen zukünftig noch besser und effizienter abbilden“, fasst STI Group CEO Jakob Rinninger zusammen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?