Drei Pflasterverpackungen

Wundauflage und Trägermaterial der Green & Protect Pflaster sind aus natürlich gewonnen Fasern hergestellt. (Bild: Beiersdorf)

Die Health-Care-Sparte von Beiersdorf hat die Green & Protect Pflaster bereits in Deutschland, Frankreich und Spanien auf den Markt gebracht. In den kommenden Monaten sollen rund 30 weitere Länder weltweit folgen.

Wundauflage und Trägermaterial der Pflaster sind aus natürlich gewonnen Fasern hergestellt. Das Holz, das für sie und das Trennpapier verwendet wird, wird zudem von FSC-zertifizierten Wäldern bezogen. Darüber hinaus ist die Verpackung ungebleicht, besteht zu 93 % aus Recyclingmaterial und hat das geringste mögliche Gewicht für das verwendete Material. Die verbleibenden Emissionen, die während der Herstellung entstehen, kompensiert der Konzern durch zertifizierte Klimaschutzprojekte.

Das Unternehmen hat in den letzten Jahren viele seiner Verpackungen auf nachhaltigere Alternativen umgestellt. So zum Beispiel Deospraydosen, die jetzt aus recyceltem Aluminium hergestellt werden. Außerdem setzt das Unternehmen für die Marke Nivea Aerosol-Ventile für Deosprays ein, die umweltfreundlichere Gase enthalten und das Deo ergiebiger machen. Eine dritte Verpackungsumstellung sind Kosmetiktiegel, die aus erneuerbarem Propylen hergestellt werden. Diese Bemühungen fasst der Konzern unter seiner Nachhaltigkeitsagenda Care Beyond Skin zusammen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?