Anzeige
Verpackungsdruck

Saxoprint investiert in neue Großformatmaschine von Heidelberg

Anzeige
Klaus Sauer, Geschäftsführer von Saxoprint, entwickelte gemeinsam mit Heidelberg den Rollenquerschneider Cutstar für die Speedmaster XL 162.
(Bild: Heidelberger Druckmaschinen)

Im letzten Jahr konnte Saxprint im kommerziellen Onlinedruck innerhalb der Cewe-Gruppe über 100 Mio. Euro erwirtschaftet. In dieser Zeit hat sich das Produktspektrum deutlich verändert. Mit 80 Prozent sind Standarddrucksachen im Akzidenz-bereich, wie Flyer, Poster, Kataloge und Broschüren, nach wie vor der Schwerpunkt, die Themen Verpackung und Veredelung stellen jedoch einen großen Wachstumsmarkt dar. „Unser Geschäftsmodell basiert auf der Kostenführerschaft“, erklärt Geschäftsführer Klaus Sauer. „Mit speziellen Algorithmen werden die Aufträge, die über den Web-Shop eintreffen in Sammelformen gebündelt und auf die jeweiligen Maschinen verteilt.

„Bei uns ist jeder Auftrag individuell. Wichtig sind, neben einem guten Preis, Liefertreue und Schnelligkeit“, bestätigt Sauer. Kunden aus ganz Europa bestellen bei Saxorpint, seien es Privatpersonen, Geschäftskunden, Agenturen oder Reseller, welche inzwischen einen nicht unerheblichen Anteil ausmachen. Betreut werden internationale Kunden von einem Callcenter mit Muttersprachlern in London. Laut Saxoprint liegt die Annahmequote, das heißt wie schnell Telefonanrufe angenommen werden, bei 98 Prozent und die Wiederbestellrate bei über 80 Prozent.

Wichtig sind dabei eine hohe Effizienz und Schnelligkeit. Im Drei-Schicht-Betrieb werden bis zu 5.000 Aufträge täglich produziert. Dies ist nur mit industrialisierten Prozessen und mit modernstem Equipment möglich. Dazu wurde in den letzten sieben Jahren über 70 Mio. Euro in neue Lösungen investiert.

Bei der Online-Druckerei Saxoprint sind Verpackungen ein starkes Wachstumssegment.
(Bild: Heidelberger Druckmaschinen)

Reduzierte Rüstzeiten, volle Flexibilität

Die neueste Installation im Drucksaal hat es mit 50 m Länge in sich: Eine Speedmaster XL 162-Achtfarben Wendemaschine mit dem weltweit ersten Rollenquerschneider Cutstar in diesem Format an einer Maschine der Heidelberger Druckmaschinen AG. Cutstar in anderen Formaten wie 50 x 70 oder 70 x 100 gibt es bei Heidelberg bereits seit vielen Jahren. Damit ist im Format 7B die volle Flexibilität zur Verwendung von Bogen- oder Rollenware gegeben. Vor allem werden die Rüstzeiten deutlich reduziert. Somit stehen acht Druckmaschinen mit insgesamt 36 Druckwerken von Heidelberg bei Saxorpint: Fünf Großformatmaschinen Speedmaster XL 162, eine Speedmaster XL 145 und zwei Speedmaster XL 106, die beide mit dem Rollenquerschneider Cutstar ausgestattet sind. „Die Vorteile haben uns überzeugt und so gingen wir auf der Drupa 2016 in Verhandlungen mit Heidelberg, dass die nächste Großformatmaschine mit CutStar gebaut wird“, erinnert sich Sauer.

Bernhard Schaaf, Senior Project Manager, Heidelberger Druckmaschinen

(Bild: Heidelberger Druckmaschinen)

Heidelberger Druckmaschinen auf dem Packaging Summit

Mehr über die Verpackungsdruck-Lösungen von Heidelberger Druckmaschinen erfahren Sie auf dem 2. Packaging Summit in München. Bernhard Schaaf, Senior Project Manager, Heidelberger Druckmaschinen, referiert zum Thema "Neue Technik – neue Möglichkeiten: Wie Sie mit Digitaldruck profitieren können".

Über zwei Tage und vier Themenblöcke – Marketing, Digitalisierung, Design und Nachhaltigkeit – berichten Top-Referenten, unter anderem von Nestlé, Werner & Mertz, Katjes, Der Grüne Punkt, Mondi und Heidelberger Druckmaschinen, auf dem Packaging Summit am 3. und 4. April 2019 über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen aus der Welt der Verpackung.

Alle Informationen finden Sie unter www.packagingsummit.de.

Über die Firma
Heidelberger Druckmaschinen AG
Wiesloch
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!