Mehr Nachhaltigkeit und Automatisierung

Nestlé investiert in Papierverpackungen und Cobots

Unter anderem investiert das Unternehmen in eine Linie für Papierverpackungen.
(Bild: Nestlé)

Insgesamt investiert Nestlé im Jahr 2019 über 100 Mio. Euro in die deutschen Standorte. „Wir investieren vor allem in Technologie und machen so unsere Werke effizienter, digitaler und nachhaltiger. Wir haben seit 2010 unseren Wasserverbrauch in Deutschland um 41 Prozent reduzieren können, unseren CO2 Ausstoß um 68 Prozent. Doch wir dürfen uns darauf nicht ausruhen. Wir arbeiten auch in Zukunft daran, die Umweltbilanz unserer Werke zu verbessern“, erklärt Marc Boersch, Vorstandsvorsitzender der Nestlé Deutschland AG.

Mehr Nachhaltigkeit und Cobots

Insgesamt 15 Mio. Euro hat Nestlé in die Modernisierung der Produktionslinie in Nonnweiler investiert. Die Produktionsanlage gehört laut Unternehmen zu den Modernsten ihrer Art. „Auf unserer neuen Linie werden circa 20 Prozent mehr Produkte pro Schicht produziert. Im Vergleich zu früher verbrauchen wir jetzt aber deutlich weniger Wasser und Energie“, erklärt Werksleiter Edgar Jäckle. Nestlé Deutschland bezieht den Strom für alle 15 Standorte aus erneuerbaren Quellen. Das Unternehmen investiert auch in die Digitalisierung, beispielsweie in Cobots, die Produkte verpacken und verladen. Die Roboter können im direkten Kontakt mit den Mitarbeitern an einer Produktionslinie arbeiten und unterstützen beim Tragen und Verladen von schweren Gewichten. Außerdem setzt Nestlé auf automatisierte Datenspeicherung und -auswertung entlang den Produktionslinien sowie auf die Digitalisierung der Wartungsarbeiten hin zum Arbeiten ohne Papier.

Cobots auf der Praxistagung "Roboter in der Verpackungsindustrie"

Roboter kommen mittlerweile in faktisch jedem Bereich des Verpackungsprozesses zum Einsatz. Und das gilt schon lange nicht mehr nur für Hochlohnländer in Europa, die ihre Wettbewerbsfähigkeit durch erhöhte Automatisierung sichern wollen, sondern auch für Emerging Markets wie Indien und China, die aufgrund einer schwer planbarer Personalfluktuation auf Roboter in der Produktion angewiesen sind.

Zusammen mit den Kollegen des Automatisierungstitels IEE veranstaltet neue verpackung darum am 30. Oktober 2019 in München die Praxistagung „Roboter in der Verpackungsindustrie“. Die Veranstaltung gibt einen Überblick zum bereits technisch Möglichen in Form von Best-Practices sowie einen Ausblick in die (nicht allzu ferne) Zukunft. Begleitet beziehungsweise ergänzt wird die Veranstaltung durch eine kleine Fachausstellung.

Unter anderem stellt Ihnen hier auch Volker Haaf das Cobot-Konzept der Gerhard Schubert GmbH vor.

Weitere Informationen, natürlich inklusive der Möglichkeit zur Anmeldung, finden Sie unter www.verpackungsroboter.com

Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!