Home Themen Nahrungsmittel Einsparungen auf ganzer Linie mit Flowpacks

Wiederverschließbare Flowpacks von Omori

Einsparungen auf ganzer Linie mit Flowpacks

Bei Walkers wurden die Thermoform-Verpackungsmaschinen durch sechs Omori-HFFS-Flowpack-Linien ersetzt. Verpackt werden Fleischwaren für Tesco. Dadurch konnte nicht nur der Kunststoffverbrauch um 50 Prozent reduziert werden, sondern auch die Energiekosten sanken um die Hälfte – von 20.000 KWh auf 10.000 KWh pro Monat.
Bei Walkers wurden die Thermoform-Verpackungsmaschinen durch sechs Omori-HFFS-Flowpack-Linien ersetzt. Verpackt werden Fleischwaren für Tesco. Dadurch konnte nicht nur der Kunststoffverbrauch um 50 Prozent reduziert werden, sondern auch die Energiekosten sanken um die Hälfte – von 20.000 KWh auf 10.000 KWh pro Monat.
(Bild: Omori)

Seit 1998 produzieren die Maschinen von Omori wiederverschließbare Verpackungen für geschnittene Käse- und Fleischwaren. Bei dem von Omori entwickelten Verpackungskonzept Selo-Pack kommt eine Versiegelungstechnologie zum Einsatz, die selbst bei hohen Verarbeitungsgeschwindigkeiten luftdicht ist. Auch die Verbraucherzufriedenheit fällt positiv aus: Lebensmittelabfälle werden reduziert, es kann eine längere Haltbarkeit der Produkte erzielt werden und die Verpackung ist leicht zu öffnen.

Einsparungen auf ganzer Linie ermöglicht der Flowpacker von Omori.
Einsparungen auf ganzer Linie ermöglicht der Flowpacker von Omori.
(Bild: Omori)

Ein Beispiel aus der Praxis

Eine wiederverschließbare Selo-Pack-Verpackung wiegt ungefähr zehn Gramm (je nach verwendeter Folie). Eine herkömmliche Thermoform-Verpackung hat dagegen mit rund 20 Gramm etwa das doppelte Gewicht, rechnet man bei Omori vor: Wenn an 250 Tagen im Jahr acht Stunden pro Tag 100 Verpackungen pro Minute hergestellt werden, werden so mit einer Thermoform-Maschine in einem Jahr 240.000 kg Kunststoff produziert. Im Vergleich dazu werden auf dem Omori-Flowpacker nur 120.000 kg Kunststoff produziert, wenn das Produkt in Selo-Pack-Verpackungen verpackt wird. Eine Ersparnis von ganzen 50 Prozent, wie man bei Omori betont.

Und die Ersparnis gehe weiter: Nach Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes am 1. Januar 2019 bezahlt der Hersteller rund 550 Euro Lizenzgebühren pro Tonne Kunststoff. Im oben genannten Beispiel betragen die Kosten für die konventionellen Thermoform-Verpackungen 132.000 Euro pro Jahr und für die Flowpack-Verpackungen nur 66.000 Euro pro Jahr. 

Die Vorteile des Omori-Flowpackers mit Selo-Pack
  • energiesparend und umweltfreundlich
  • Kosteneinsparung beim Lizenzvertrag 
  • Einsparung von Folie durch On-Demand-Funktion (kein Produkt, keine Verpackung)
  • hohes Maß an Flexibilität bei Formatumstellungen
  • Zeitgewinn beim Folienwechsel 
  • platzsparende kleinere Maschine
  • geringere Logistikkosten durch leichtere Verpackungen
  • einfache Wartung und minimaler Personaleinsatz 
Über die Firma
Omori Europe B.V.
Oldenzaal
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!