PET Flaschen und Big Bag

FIBC-PET-bottles.png: Für einen 2 kg Big Bag benötigt der Hersteller rund 50 PET-Flaschen. (Bild: Boxon)

„Kunststoff ist ein wertvoller Rohstoff, mit dem wir nicht verschwenderisch umgehen sollten und den man hervorragend recyceln kann. Leider gibt es in einigen Teilen der Welt die dafür notwendige Infrastruktur noch nicht. Hier ist unser rPET Big Bag ein wichtiger Beitrag, um Umweltverschmutzung vor Ort zu verhindern.“, erklärt Oliver Grüters, Geschäftsführer der Boxon GmbH in Deutschland.

Das Produkt wurde 2020 mit dem Pack The Future Award in der Kategorie „Social Benefit“ ausgezeichnet, der auf einer Initiative des französischen Verbands für Kunststoffverpackungen und flexible Verpackungen (Elipso), sowie der deutschen Industrievereinigung Kunststoffverpackung e.V. (IK) basiert.

Von der Flasche zum Big Bag

Das Material für die rPET Big Bags stammt aus indonesischen PET Flaschen. In Indonesien gibt es kein Pfand- oder anderweitiges Rückführungssystem für Getränkeflaschen. Daraus wuchs die Idee, die Flaschen vor Ort an Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen zu sammeln und zu lokalen Collection Points zu bringen. Von hier aus werden sie zu einem Weiterverarbeitungsbetrieb transportiert, an dem alle weiteren Produktionsschritte vollzogen werden. Zuerst werden die Flaschen entsprechend ihren Farben sortiert und grob gereinigt, sowie Flaschen und Deckel voneinander getrennt. Im Anschluss werden die Flaschen zerkleinert, heiß gewaschen und zu Bändchen verarbeitet. Aus diesen Bändchen können die Big Bags produziert werden.

So ist es möglich, aus 25 PET Flaschen à 1,5 l Fassungsvermögen circa 1 kg recyceltes PET zu gewinnen. Für einen durchschnittlichen 2 kg Big Bag werden somit 50 PET-Flaschen benötigt. Die fertigen Big Bags bestehen zu 96 % aus recyceltem PET, lediglich 4 % Additive runden den Mix ab.

Da PET erst bei circa 250 °C zu schmelzen beginnt, sind die so produzierten Big Bags besonders für heißes Material geeignet. Die Big Bags müssen zudem nicht zusätzlich UV-stabilisiert werden, da PET diese Eigenschaft bereits aufweist. Boxon setzt beim rPET Big Bag auf die gewohnten Qualitätsstandards und bietet seinen Kunden flexible Individualisierungsmöglichkeiten.

Eine umweltfreundliche Lösung

„Unser Ziel ist es weltweit die intelligentesten und nachhaltigsten Verpackungslösungen zu fördern und den eigenen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Wir haben zudem die Erfahrung gemacht, dass viele unserer Kunden eigene Nachhaltigkeitsziele erreichen wollen. Hier kann der rPET Big Bag sicher einen Beitrag leisten.“, so Grüters.
Durch die Wiederverwendung der Flaschen wird Meeresverschmutzung verhindert und der CO2-Fußabdruck der Big Bags liegt circa 25 % unter dem eines durchschnittlichen Big Bags aus Polypropylen. PET kann zudem ohne Qualitätsverlust mehrfach recycelt und aufbereitet werden. Da alle Produktionsschritte vom Sortieren der Flaschen bis zur Produktion der fertigen Big Bags an einem Ort stattfinden, werden unnötige Transportwege, sowie Transport- und Umverpackungen eingespart.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?