Schubert-ProSweets_Flowmodul_Bild 1.jpg

(Bild: Gerhard Schubert)

Im Vergleich zum Kaltsiegeln bietet das Verpacken von Produkten in Schlauchbeutel mit der Heißsiegeltechnik diverse Vorteile: Die Heißsiegelfolie ist kostengünstig, kann lange gelagert werden und hinterlässt keine Kleberückstände beim Öffnen der Verpackung. Doch für eine hochwertige Siegelnaht müssen die drei Faktoren Temperatur, Druck und Zeit beim Siegelvorgang konstant bleiben. Zudem hält nicht jedes Produkt der Hitze stand. Das schränkte die Flexibilität im Verpackungsprozess bisher ein.

Siegeltechnologie für breite Produktpalette

Die patentierte Siegeltechnik des Crailsheimer Verpackungsmaschinenherstellers ermöglicht den Kunden, die Heißsiegelfolie für eine noch breitere Produktpalette einzusetzen. Um das zu erreichen, hat Schubert die beiden Siegeleinheiten des Flowmoduls entsprechend weiterentwickelt. Erstens ist die Längssiegeleinheit des Schlauchbeutelaggregats mit Ultraschalltechnik ausgestattet. Dabei entsteht die Wärme direkt in der Heißsiegelfolie und verteilt sich nicht wie üblich auf Werkzeug- und Maschinenteile. So bleiben auch hitzeempfindliche Produkte wie Schokolade beim Längssiegeln einwandfrei. Ultraschalltechnik stellt außerdem eine gleichbleibende Siegelqualität bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten sicher. Zweitens kommt statt einer herkömmlichen, fest montierten Quersiegeleinheit der neue Heißsiegel-Roboter im Schlauchbeutelaggregat zum Einsatz. „Der Schlüssel unserer neu entwickelten fliegenden Quersiegeleinheit liegt in konstanten Siegelzeiten bei variablen Kettengeschwindigkeiten. Hier setzen wir neue Dimensionen im Regelbereich der Heißsiegelfolie“, erklärt Johannes Schubert.

Konstante Siegelzeiten bei variabler Kettengeschwindigkeit

Das bewegliche Aggregat bricht die starre mechanische Verbindung zwischen Kette und Quersiegelprozess auf: Bei einer Geschwindigkeitsänderung der Kette fährt die Siegeleinheit entweder in oder gegen die Laufrichtung. Damit ist die Dauer der Siegelzeit unabhängig von der Zuführgeschwindigkeit und lässt sich auf Millisekunden genau programmieren. Denn das neue Quersiegelaggregat passt sich bei jedem einzelnen Schlauchbeutel an das variable Tempo der vorgelagerten Pick-and-Place-Roboter an und garantiert so gleichbleibende Siegelzeiten. Wie alle Siegeltechnologien von Schubert ist auch die fliegende Quersiegeleinheit in jedes Flowmodul integrierbar und kann dort mit anderen Siegeltechniken kombiniert werden.

Durch die Umstellung von der Kalt- auf diese Heißsiegeltechnik lassen sich bis zu 17 Prozent an Materialkosten für die Folie einsparen. Unter anderem werden bereits Kekse, Schokolade, Marzipan, Pancakes und French Toast sowie BFS-Produkte aus dem Pharmabereich mit der Kombination aus fliegender Quersiegeleinheit und Ultraschall-Längssiegeleinheit von Schubert verpackt.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Gerhard Schubert GmbH

Hofäckerstraße 7
74564 Crailsheim
Germany