guukaa-Fotolia.JPG

(Bild: Guukaa – Fotolia)

Bereits seit 2011 wird Nestlé im FTSE4Good gelistet. „Wir sind stolz, dass unsere Arbeit erneut gewürdigt wird und freuen uns über die Auszeichnung. Doch wir dürfen uns darauf nicht ausruhen. In Zukunft konzentrieren wir uns besonders auf drei Themen: das Wassermanagement an unseren Standorten, die Umweltbilanz unserer Werke und das Recycling unserer Verpackungen“, erklärt Marc Boersch, Vorstandvorsitzender Nestlé Deutschland. „Wir wollen bis 2025 alle unsere Verpackungen recyclingfähig oder wiederverwendbar machen. In Deutschland sind heute schon 97 Prozent unseres Verpackungsmaterials recyclefähig.“

Der seit 2001 bestehende britische FTSE4Good Responsible Investment Index analysiert Unternehmen nach mehr als 300 qualitativen und quantitativen Indikatoren zu 14 Themen der Nachhaltigkeit, wie gute Arbeitsbedingungen innerhalb der Lieferkette, die Achtung der Menschenrechte, eine effiziente Wassernutzung, ökologische Nachhaltigkeit, die Bekämpfung des Klimawandels, Steuertransparenz oder Korruptionsbekämpfung. Neben dem FTSE4Good Index ist Nestlé im Dow Jones Sustainability Index (Platz 2 in der Lebensmittelbranche), im Access to Nutrition Index (Platz 1 in der Lebensmittelbranche) gelistet und ist auf der Climate-A-Liste von CPD (früher Carbon Disclosure Project) vertreten.

Im Rahmen des Nestlé NGO-Beirats steht Nestlé Deutschland im ständigen Dialog mit Experten und Kritikern, um gemeinsam Ziele und Lösungsansätze im Bereich Nachhaltigkeit zu entwickeln.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?