merz-system_Stickpack-Minitabletten.jpg

(Bild: Merz)

Die neue Dosierung wurde innerhalb von vier Monaten vom Prototypen bis zu der aktuellen Version entwickelt. Die Wünsche des Anwenders wurden dabei zur vollen Zufriedenheit erfüllt. Herausragende Eigenschaft ist dabei die Dosierung der Tabletten bei freier Eingabe der Zählmenge im HMI der Stickpackmaschine. Der erste Anwender konnte so die gewünschten Mengen von 13, 26, 39 oder 52 Tabletten pro Stick realisieren, eine Änderung der Menge ist dabei in Sekundenschnelle möglich. Es werden beim Ändern der Stückzahl keine Wechselteile benötigt, die Parameter der Dosierung werden zusammen mit den Stickdaten in Rezepten gespeichert. Die neueste Version ist nun auch für größere Stückzahlen – von 150 bis zu 250 – geeignet, wobei die Dosierung bis zu 40 Beutel/Minute mit 26 Tabletten ermöglicht. Das Prinzip ist dabei, nur die Tabletten zu zählen, die tatsächlich schon in das Füllrohr abgeworfen wurden. Eine weitere Reihe Sensoren verifiziert dieses Ergebnis nochmals, sodass nur korrekt gezählte Beutel die Maschine verlassen. Die Dosierung ist dabei so konstruiert, dass selbige praktisch an jeder Stickpackmaschine des Herstellers mit geringem Aufwand nachgerüstet werden kann.            

 

Aussteller für:

  • Stickpackmaschinen
  • Sachetmaschinen
  • Dosierungen

 

Fachpack:
Halle 4A, Stand 621

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?