-

Zum Abschluss der Open Days der Pantec GS Systems AG, die Ende Mai/Anfang Juni 2015 am Sitz des Unternehmens in Kradolf im Schweizer Kanton Thurgau stattfanden, zog CEO Peter Frei eine positive Bilanz: „Es ist uns gelungen, Marktführer der Verpackungsbranche für Innovationen rund um die hochwertige Veredelung in Rolle-Rolle-Prozessen zu interessieren und zum Besuch unserer Open Days zu bewegen. Neben Spezialisten für Tabakverpackungen gilt das vor allem für großräumig agierende Bogendruckereien, die für Markenartikler Verpackungen herstellen – wobei die Schwerpunkte auf Mittel- und Osteuropa sowie auf Asien lagen. “

Anzeige
Auf den Open Days 2015 zeigte Pantec GS Systems an seinem Unternehmenssitz in Kradolf in der Schweiz die Vorteile der Rolle-Rolle-Prozesse in der Veredelung hochwertiger Verpackungen mit unter anderem Effektfolien, Fresnel-Linsen, Hologrammen mit Sicherheitsmerkmalen und feinsten Reliefs auf. (Foto: Pantec)

Auf den Open Days 2015 zeigte Pantec GS Systems an seinem Unternehmenssitz in Kradolf in der Schweiz die Vorteile der Rolle-Rolle-Prozesse in der Veredelung hochwertiger Verpackungen mit unter anderem Effektfolien, Fresnel-Linsen, Hologrammen mit Sicherheitsmerkmalen und feinsten Reliefs auf. (Foto: Pantec)

Der Druck, der auf den Verpackungsherstellern laste, die Effizienz ihrer Produktion weiter zu erhöhen, sei in allen Gesprächen spürbar gewesen. „Viele Besucher waren von der Leistung und den Möglichkeiten der für sie neuen Rolle-Rolle-Systeme sehr überrascht. Unser 850 mm breiter Rotations-Präger ‚Cheetah‘ beeindruckte mit Fresnel-Linsen und sehr genau positionierten Hologrammen sogar oberhalb der spezifizierten Geschwindigkeit von 120 m/min, passend für die Inline-Integration in Tiefdruckmaschinen mit integrierter Endverarbeitung“, erklärte Frei. „In diesem Zusammenhang haben sich unsere Gäste sehr dafür interessiert, warum in China in jüngster Zeit so viele Hersteller von Zigarettenverpackungen von der Bogenverarbeitung auf den Rolle-Rolle-Prozess umgestiegen sind und in der Veredelung unsere E-Pack 850 Rolle-Rolle-Anlagen mit unserem rotativen Heißfolienprägesystem Cheetah einsetzen.“

So habe Pantec GS Systems mit den Open Days aufgezeigt, dass die Veredelung von der Rolle die gleiche Qualität wie in der Bogenverarbeitung erreicht, aber mit der Kombination von Hologrammen und Zier-Folien in einem Durchgang eine signifikant kürzere Durchlaufzeit erreicht. Frei: „Zudem können auch der reduzierte Kontrollaufwand und die vereinfachte Logistik den gesamten Produktionsprozess entscheidend günstiger machen. Das alles erlaubt höhere Margen und profitablere Geschäftsprozesse, womit sich sowohl bei vielen dekorativen Applikationen als auch im Markenschutz neue Möglichkeiten der Differenzierung eröffnen.“

Insbesondere bei Zigaretten-Verpackungen führender Marken ist der Trend hin zur Veredelung mit hochdekorativen Heißfolien und zum Markenschutz mit Prestige fördernden sowie den Verkauf fördernden Hologrammen erkennbar. Verpackungen für Schokoladen, hochwertige Lebensmittel, Kosmetika, Health-Care- und OTC-Produkte der Pharmabranche oder Elektronikartikel bieten ähnliche Potenziale für die Rolle-Rolle-Verarbeitung – wobei bei kleineren Losgrößen schmalbahnige Systeme ins Spiel kommen.

Integration in Drucklinien ist eine Alternative

Wie alle Anlagen von Pantec GS Systems kann auch Cheetah wahlweise inline oder offline eingesetzt werden. Im Tiefdruck hängt die Antwort auf die Frage, ob Cheetah besser in die Linie integriert oder offline betrieben wird, von verschiedenen Faktoren ab. „Wir haben viele Cheetahs als Offline-Systeme verkauft. Müssen Prägungen überdruckt oder inline weiterverarbeitet werden, dann ist die Integration in Drucklinien eine Alternative“, grenzt Frei die beiden von Pantec GS Systems angebotenen Möglichkeiten ab.

Ein zweiter Schwerpunkt der Open Days von Pantec GS Systems war das „Rhino“ Inline-Flachbett-Prägesystem für Rotationsmaschinen. Hier wurde live ein Etikettenmaterial mit Goldfolie geprägt. Je nach Anforderungen an die Veredelung von Selbstklebeetiketten ist das Rhino-Verfahren eine gute Alternative zur rotativen Inline-Folienprägung – wobei es nicht nur in rotative, sondern auch in semi-rotative Etikettendruckmaschinen integriert werden kann. Rhino erreicht Reliefqualitäten wie traditionelle Bogenprägeeinheiten auf ungestrichenen Substraten mit offenen, strukturierten Oberflächen, wie sie zum Beispiel in der Herstellung hochwertiger Weinetiketten häufig eingesetzt werden. Die Besucher der Open Days zeigten sich von der Brillanz, der perfekten Registergenauigkeit des Reliefschnitts und der Kombination von Folie und Relief beeindruckt, die Rhino bei Produktionsgeschwindigkeiten bis 120 m/min bietet. Darüber hinaus wurde die Möglichkeit gezeigt, mit einem einzigen Werkzeug in einem Durchgang mehrere verschiedene Folien und auch Blindprägungen zu prägen. Während Cheetah eher große Aufträge abdeckt, wurden Rhino als Flachbettsystem und Swift als rotatives System sowie als „kleiner Bruder“ von Cheetah für die Veredelung kleinerer Auflagen entwickelt. So wurde der 410 mm Flachbett-Präger Rhino von den Besuchern als Alternative für die Prägung kleinerer Mengen von Kartonverpackungen erkannt.

„Unser Anliegen war es, aufzuzeigen, dass die Veredelung von der Rolle die gleiche Qualität wie in der Bogenverarbeitung erreicht, aber mit der Kombination von Hologrammen und Zier-Folien in einem Durchgang eine signifikant kürzere Durchlaufzeit erreicht. “ 
Peter Frei, CEO der Pantec GS Systems AG (Foto: Pantec)

„Unser Anliegen war es, aufzuzeigen, dass die Veredelung von der Rolle die gleiche Qualität wie in der Bogenverarbeitung erreicht, aber mit der Kombination von Hologrammen und Zier-Folien in einem Durchgang eine signifikant kürzere Durchlaufzeit erreicht. “
Peter Frei, CEO der Pantec GS Systems AG (Foto: Pantec)

Last but not least präsentierte das chinesische Unternehmen Imavision eine Offline-Lösung für die Endkontrolle von Verpackungen, die mit Folien und Hologrammen veredelt werden. „Wir haben Imavision zur Teilnahme an unseren Open Days eingeladen, da eine effiziente Qualitätskontrolle für unsere Kunden vor dem Hintergrund der stetig steigenden Anforderungen der Markenartikler zunehmend an Bedeutung gewonnen hat“, so Frei. „Imavision nimmt hier in China eine Spitzenstellung ein und kontrolliert mittlerweile bei den meisten Herstellern von Tabakverpackungen erfolgreich den Druck sowie die glänzenden Prägungen.“ Pantec GS Systems sei kein Distributionsunternehmen, erarbeite sich aber die Kompetenz, seinen Kunden bei Interesse auch die Systeme von Imavision anzubieten.

„Die Besucher unserer Open Days haben sehr ähnliche Anforderungen formuliert. So müssen sie zum Beispiel die von ihnen hergestellten Verpackungen in immer kürzeren Zeiten an ihre Kunden liefern. Darüber hinaus suchen sie verstärkt nach Möglichkeiten, die Makulatur deutlich zu reduzieren. Beides sind angesichts der Komplexität der mehrstufigen Prozesse in der Bogenverarbeitung anspruchsvolle Herausforderungen, die den Rolle-Rolle-Prozess auch für das Packaging sehr attraktiv machen. Entsprechend haben uns viele Besucher gesagt, dass sie die von uns aufgezeigten Möglichkeiten für die weitere Optimierung ihrer Prozesse nun im Lichte der neuen Möglichkeiten in Betracht ziehen werden“, fasst Frei die Resonanz zusammen.

 

Für Sie entscheidend
Über Pantec GS Systems
Die Pantec GS Systems AG, Kradolf/Schweiz, ist ein unabhängig und weltweit operierendes Tochterunternehmen der Pantec-Unternehmensgruppe. Das Unternehmen ging aus der 1995 gegründeten GS Engineering GmbH hervor. Seit der Übernahme im Jahr 2007 entwickelte sich Pantec GS Systems zu einem weltweit bekannten Spezialisten für effiziente, hochwertige Veredelung in der Druckindustrie wie unter anderem Inline- und Offline-Rolle-Rolle-Systeme für Heißfolienprägen, Reliefprägen, Foliensparen und Hologrammapplikationen.

Unternehmen

Pantec GS Systems AG

Heldswilerstr. 13
9214 Kradolf-Schönenberg
Schweiz

Zum Firmenprofil