Home News Markt + Branche Kreislaufwirtschaft: Initiative „Mülltrennung wirkt“ veröffentlicht Jahresbericht

Aufklärungskampagne

Kreislaufwirtschaft: Initiative „Mülltrennung wirkt“ veröffentlicht Jahresbericht

Die Initiative »Mülltrennung wirkt« informiert über die richtige Trennung von Restmüll und Verpackungen.
Die Initiative „Mülltrennung wirkt“ informiert über die richtige Trennung von Restmüll und Verpackungen.
(Bild: „Mülltrennung wirkt“ / Christian Kruppa)

Ziel der Initiative „Mülltrennung wirkt“ ist es, den Restmüllanteil in den Gelben Tonnen und Gelben Säcken zu reduzieren und damit sowohl Sammelmengen als auch Qualität der Verpackungsabfälle für die Sortierung und Verwertung zu verbessern.

Im März 2020 startete die Initiative „Mülltrennung wirkt“ – gemeinsam ins Leben gerufen von den dualen Systemen in Deutschland. Mit einem Mediamix in Onlinekanälen, in TV- und Radiospots, mit Pressearbeit und auf ihrer Website informiert die Initiative Verbraucher über richtige Abfalltrennung. Social-Media-Aktivitäten vergrößern die Reichweite und schaffen Interaktion – insbesondere mit der jungen Zielgruppe.

„Statt des erhobenen Zeigefingers setzen wir auf Aufklärung und Information. Tipps zur richtigen Mülltrennung sind dabei immer gepaart mit der zentralen Botschaft, dass jeder mit der richtigen Trennung von Verpackungen und Restmüll einen effektiven Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz leisten kann“, erklärt Axel Subklew, Sprecher der Initiative. Sämtliche Maßnahmen der Multichannel-Kampagne sind darauf ausgerichtet, die Menschen zum Mülltrennen zu aktivieren.

Restmüllanteil in Testregionen sinkt

Den Erfolg der Kampagne bestätigen auch Stichproben der Fehlwurfquoten in vier Testregionen – durchgeführt von einem unabhängigen Sachverständigen. Für die Messungen im Frühjahr 2021 wurde im Vorfeld die Informationskampagne „Mülltrennung wirkt“ in allen Testregionen lokal ausgespielt. So sollte überprüft werden, ob die Maßnahmen der Initiative das Verhalten der Verbraucher zur korrekten Mülltrennung ändern können. Auch wenn die Messungen nicht repräsentativ sind, so sind die Ergebnisse ermutigend: Der Restmüllanteil in den Gelben Tonnen und Säcken sank in allen vier Testregionen im Vergleich zu den Nullmessungen im Herbst 2020 um mehr als zehn Prozentpunkte.

„Mülltrennung wirkt“ gewinnt Partner

Eine weitere wichtige Säule der Initiative sind Kooperationen mit Handel und Herstellern sowie mit kommunalen Abfallberatungen und Entsorgern. Diese Kooperationen ermöglichen nicht nur eine zusätzliche Verbreitung der Botschaften. Die Kooperationspartner sind außerdem wesentliche und authentische Multiplikatoren. So konnten die dualen Systeme große Handelsketten wie l Netto Marken-Discount, Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen und Edeka Südbayern, die Drogeriemarktkette Müller oder das Hamburger Drogeriemarktunternehmen Budni für eine Zusammenarbeit gewinnen. Auch Unternehmen aus der Konsumgüterindustrie wie die Marken Wesco und Stylex schlossen sich der Kampagne an. Alle Partner stellten Werbeflächen und Kommunikationskanäle für die Verbreitung der Kampagnenmotive zur Verfügung.

In unserer Bildergalerie finden Sie weitere Initiativen, die die Kreislaufwirtschaft voranbringen wollen.

Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!