Polstermaterial aus Packpapier

Polstermaterial aus 100 % recyceltem und recycelbarem Packpapier statt Luftpolsterkissen aus Plastik: So sehen zukünftig Pakete von Amazon aus. (Bild: Amazon)

Luftpolsterverpackung
Der Verzicht auf Luftpolsterfolien gilt sowohl für Artikel, die direkt von Amazon verkauft werden, als auch für Artikel von Verkaufspartnern, die ihre Produkte über Fulfillment by Amazon (FBA) versenden. (Bild: Amazon)

So sollen Bewegungen in den Kartons verhindert und die Artikel geschützt werden. Der Verzicht auf Luftpolsterfolien gilt sowohl für Artikel, die direkt von Amazon verkauft werden, als auch für Artikel von Verkaufspartnern, die ihre Produkte über Fulfillment by Amazon (FBA) versenden. Dies ist der jüngste Schritt von Amazon zur Reduzierung von Einweg-Plastikverpackungen in deutschen Logistikzentren. Im Dezember 2021 hat das Unternehmen bereits die Umstellung von Umverpackungen aus Einwegplastik auf Versandumschläge und -tüten aus Papier in Deutschland angekündigt. „Leicht zu recycelnde Verpackungen sind wichtig für Kunden und Kundinnen – und sie sind wichtig für uns“, sagt Olivier Pellegrini, Director Customer Delivery Experience bei Amazon. „Der Verzicht auf Luftpolsterterkissen aus Plastik ist ein weiterer Schritt hin zu Verpackungen, die unsere Kunden leicht und haushaltsnah recyceln können.“

Seit 2015 hat Amazon das Gewicht der Verpackungen pro ausgehende Sendung um mehr als 36 % reduziert und mehr als eine Mio t Verpackungsmaterial eingespart. Das entspricht zwei Mrd. Versandkartons.

 

Amazon arbeitet daran, die Nachhaltigkeit seiner Verpackungen zu verbessern. Das Unternehmen passt die Größe der Verpackungen an die Produkte an, um insgesamt weniger Material zu verbrauchen. Außerdem erhöht das Unternehmen den Anteil an recyceltem Material, der für die Herstellung der Verpackungen verwendet wird.

Amazons Verpackungsprogramme ermutigen Verkaufspartner, ihre Produkte in leicht zu öffnenden Verpackungen zu verpacken, die zu 100 % recycelbar sind und ohne zusätzliche Amazon-Verpackung an die Kunden versandt werden können. Das Unternehmen testet Verpackungen in einem  Labor und in Logistikzentren auf der ganzen Welt, um spezifische Schritte zu identifizieren, die Verkäufer unternehmen können, um ihre Verpackungen zu verbessern und sicherzustellen, dass die Produkte auf dem gesamten Weg bis zur Haustür des Kunden geschützt sind. Das Unternehmen ermutigt auch Verkaufspartner, die nicht das Logistiknetzwerk von Amazon nutzen – und daher für ihre eigene Verpackungswahl verantwortlich sind – nachhaltigere Verpackungen zu verwenden.

Wann Amazon-Kunden noch Produkte in Plastikverpackungen bekommen

Obwohl Amazon daran arbeitet, Einweg-Plastikverpackungen zu reduzieren, können Kunden in Europa unter den folgenden Umständen immer noch Produkte in Plastikverpackungen erhalten. so das Unternehmen in einem Blogpost: Wenn ein Produkt in einer geeigneten Einweg-Plastiktüte des Herstellers geliefert wird, verschickt Amazon es auch in dieser vom Hersteller bereitgestellten Tüte an Kunden weiter. Dies vermeidet das Hinzufügen von unnötigem zusätzlichem Verpackungsmaterial. Enthält diese Tüte einen Inhalt, der verschüttet werden könnte, kann Amazon entscheiden, eine äußere Verpackungsschicht aus Kunststoff hinzuzufügen. Füllmaterial aus Plastik, wie Luftpolsterfolie, kann bei Bedarf weiterhin verwendet werden, beispielsweise um zerbrechliche Gegenstände wie Glas zu schützen. Bei bestimmten Witterungsbedingungen kann es sein, dass Amazon eine zusätzliche Einweg-Plastiktüte zur Papier- oder Kartonverpackung hinzufügt, um Bestellungen, die vor der Haustür von Kunden abgelegt werden, vor Regen zu schützen.

Amazon besitzt die Kontrolle über die Umverpackung von Artikeln, die direkt aus den eigenen Logistikzentren versandt werden – sowohl bei Produkten von Amazon selbst als auch solche von Drittanbietern, die den Service „Versand durch Amazon“ nutzen. In einigen Fällen versenden diese Drittanbieter ihre Produkte auch direkt an Kunden. Dann hat Amazon keine Kontrolle über die gewählte Umverpackung. Amazon ermutigt Verkaufspartner, nachhaltigere Verpackungsoptionen zu verwenden.

 

Nachhaltige Verpackungen: der große Überblick

Grafik von Lebensmitteln im Supermarktregal
(Bild: sabelskaya - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema nachhaltige Verpackungen wissen? Klar ist, dass der Bedarf an nachhaltigen Verpackungen in den kommenden Jahren stark steigen wird. Aber das Thema ist komplex: Wann gilt denn überhaupt eine Verpackung als nachhaltig und welche Kriterien müssen dabei künftig erfüllt sein? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?