Werk im kanaidschen Drummondville

Die Papiermaschine im kanadischen Drummondville soll von derzeit 32.000 Tonnen auf über 40.000 Tonnen pro Jahr ausgebaut werden. (Bild: Schoeller)

Im ersten Schritt geht Mitte 2023 ein neuer Silikoncoater am Standort in Pulaski, NY an den Start. Damit ermöglicht die Felix Schoeller Group die lokale Versorgung des amerikanischen Marktes mit silikonisierten Releaselinern und -folien. Hierbei setzt das Unternehmen nicht nur auf die lösemittelfreie, sondern auch auf die lösemittelhaltige Silikontechnologie – und das unter Nutzung besonders energieeffizienter und umweltfreundlicher technologischer Lösungen.

Weitere Maßnahmen im Zuge des Kapazitätsausbaus bis 2025 sind zum einen der Ausbau der Papiermaschine im kanadischen Drummondville von derzeit 32.000 t auf über 40.000 t pro Jahr. Diese Erweiterung soll im vierten Quartal 2023 abgeschlossen sein. Zum anderen plant der Spezialpapierhersteller, in den Bau einer zweiten Papiermaschine für den nordamerikanischen Markt zu investieren. Auf der Anlage sollen dann bis zu 50.000 t Dekorpapiere pro Jahr produziert werden. Im Zuge der Projektierung werden der Standort und die Details der technischen Ausstattung festgelegt. Darüber hinaus plant die Felix Schoeller Group weitere gezielte Investitionen in Nordamerika, sodass zukünftig auch eine lokale Herstellung von Releaseliner Rohpapieren möglich wird. Das gesamte Investitionsvolumen in die Produktion hochwertiger Dekor- und Releaseliner Papiere für die USA und Kanada wird voraussichtlich mehr als 100 Mio. US-Dollar betragen.

 

  

„Mit der deutlichen Erweiterung unserer Produktfähigkeiten und -kapazitäten in Nordamerika folgen wir dem Plan des konsequenten Ausbaus unserer lokalen Lieferstrategie. Wir sind und wollen mit unseren Produkten immer in den Märkten vertreten sein, wo unsere Kunden zuhause sind“, so Hans-Christoph Gallenkamp, CEO der Felix Schoeller Group. Der Dekorpapiermarkt in Nordamerika zeigt eine konstant gute Dynamik und wird unter anderem aufgrund des Bevölkerungswachstums, dem daraus resultierenden Wohnungsbedarfs und der damit einhergehenden Investitionen der Holzwerkstoffindustrie in den kommenden Jahren weiterwachsen. „Mit der Projektierung der Papiermaschine schlagen wir ein neues Kapitel in der Marktversorgung in Nordamerika auf. Wir werden damit zukünftig nicht nur unseren Kunden für hochwertige Dekorpapiere, sondern insbesondere auch denen für das Release Liner-Geschäft eine verlässliche Belieferung mit lokalem Service und Produktion bieten“, betont Michael Szidat, der als CEO der Felix Schoeller North America, sowie Technocell Canada verantwortlich für das Geschäft in Nord- und Südamerika ist. „Nicht zuletzt hat die Corona-Krise gezeigt, wie wichtig eine solche zuverlässige lokale Versorgung ist“, so Michael Szidat weiter.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?