Bierproben

Mit der Highcon Beam 2C hergestellte Bierproben. (Bild: Highcon Systems)

Mit dem System sollen nicht nur neue Geschäftsmöglichkeiten erschlossen, sondern auch die Digitalisierung der Produktionsprozesse weiter vorangetrieben werden. Digital gesteuerte mechanische Rilllinien des Highcon-Systems mit Laserstanzung und digitalem Ausbrechen ermöglichen es Schumacher, mehr Aufträge pro Schicht abzuarbeiten, kürzere Produktionsläufe ohne Mindeststellmengen anzubieten, Abfall zu vermeiden, und gleichzeitig die Verpackung zu optimieren und die Kundenbindung  in ganz Europa zu verbessern.

Angetrieben von den sich entwickelnden Anforderungen des Verpackungs- und Displaymarktes und dem Anstieg des E-Commerce wurde die Highcon-Technologie im August 2022 niederländischen Breda installiert. Die Technologie ist eine Schlüsselkomponente der 700 Mio. Euro teuren Investition des Unternehmens in seine Zukunftsfähigkeit und in die Herstellung nachhaltiger, umweltfreundlicher Verpackungen. Außerdem unterstützt die Technologie die Vision eines vollständig digitalen Verpackungs-Workflows.

 

Bob Malfliet, General Manager bei Schumacher Breda, erklärte: „Die Laserschneidetechnologie, die im digitalen Schneide- und Rillsystem von Highcon zum Einsatz kommt, ist erstaunlich. Das System kann selbst die feinsten Strukturen und Formen ausstanzen und Schachtelstrukturen erzeugen, die mit keiner anderen Methode nachgebildet werden können. Das System ist außerdem vollautomatisch und erfordert keine Werkzeugwechsel. Hierdurch sind wir in der Lage, unseren FMCG-Kunden herausragende Produkte mit einer viel schnelleren Auftragsdurchlaufzeit anzubieten. Das wird der Schlüssel sein, um Aufträge aus dem Healthcare-Markt zu gewinnen, unserem nächsten großen Wachstumsziel.“

Die digitale Endbearbeitungslösung Highcon Beam 2C macht Holz, Metall und Gummi überflüssig, die für die Herstellung einer herkömmlichen Stanzform benötigt werden. Auch der mit diesen Werkstoffen verbundene Transport und die Lagerung entfallen. Das quetschfreie Highcon-Verfahren bewahrt außerdem die Stabiliät der Wellpappe und ermöglicht eine Gewichtsreduzierung und Größenanpassung – was die Produktion von stabilen Verpackungen und Displays bei gleichzeitig reduziertem Abfall ermöglicht.

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?