Kosmetikverpackungen No Planet B

Die Kosmetikmarke No Planet B hat sich dem Upcycling verschrieben – dies sollte sich auch im Verpackungsdesign widerspiegeln. (Bild: Win Creating Images)

Die Mitte September gerelaunchte DM Beautyrange „No Planet B“ hat sich dem Upcycling vermeintlicher Abfallprodukte verschrieben. Nach einem gemeinsamen Design-Workshop entwickelte Win Creating Images das neue Packaging der Kosmetikmarke in enger Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Kunden DM und den Gründern von „No Planet B“ – mit dem gemeinsamen Ziel vor Augen: eine „Joyful Revolution“ zu starten.

Denn bei „No Planet B“ werden Abfall- und Nebenprodukte beispielsweise aus der Lebensmittelproduktion zum Hauptdarsteller: Gerettete Baby-Pfirsiche, übrig gebliebener Kaffeesatz und überschüssige Olivenblätter finden bei der Kosmetikmarke ein Zuhause. Auch Wins Design zelebriert die Inhaltsstoffe, die anderswo als Ausschuss gelten und keine Verwendung finden – und bietet damit auch optisch einen Gegenentwurf zu klassischen Schönheits- und Naturkosmetikmarken.

Packaging stellt Upcycling und Nachhaltigkeit in Vordergrund

Das Packaging soll Optimismus und Freude am Thema Upcycling und Nachhaltigkeit verbreiten. Mit bunten Farben und dominanten Abbildungen der Inhaltsstoffe ist das Design damit alles andere als leise: ganz so wie die Generation, die für ihren Planeten auf die Straßen geht. Bildsprache und Rangename „No Planet B“ vereinen Proaktivität und Zuversicht in bolder, mutiger Typografie.

„Die Marke hatte zum Ziel, eine nachhaltige Revolution anzustoßen – mit Freude und Inspiration und ganz ohne erhobenen Zeigefinger. No Planet B als Marke visuell zum Leben zu erwecken ist eine ganz besondere Aufgabe, der wir uns mit viel Freude angenommen haben. Wir sind stolz, einen kleinen Teil zu einer so großen Revolution beigetragen zu haben.“ erklärt Luc Bütz, Geschäftsführer von Win Creating Images.

Nachhaltige Verpackungen: der große Überblick

Grafik von Lebensmitteln im Supermarktregal
(Bild: sabelskaya - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema nachhaltige Verpackungen wissen? Klar ist, dass der Bedarf an nachhaltigen Verpackungen in den kommenden Jahren stark steigen wird. Aber das Thema ist komplex: Wann gilt denn überhaupt eine Verpackung als nachhaltig und welche Kriterien müssen dabei künftig erfüllt sein? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?