Mit Wein in Dosen lassen sich vor allem jüngere Zielgruppen erreichen.

Mit Wein in Dosen lassen sich vor allem jüngere Zielgruppen erreichen. (Bild: Ball)

Unter den Befragten der Verbraucherumfrage im Auftrag des Getränkedosenherstellers Ball Corporation im Alter von 18 bis 24 Jahren besteht das größte Interesse an Rosé in Dosen (32 %), die 25- bis 34-Jährigen finden die Kombination aus Getränkedose und Schaumweinen am attraktivsten (35 %). Interessanterweise unterscheiden sich die Präferenzen von Frauen und Männern dabei kaum. Für ältere Bevölkerungsgruppen ist Wein in der Dose weniger interessant. Die repräsentative Umfrage unter 1.000 Erwachsenen wurde im Juni 2021 vom Marktforschungsunternehmen Norstat durchgeführt.

Die Ergebnisse der aktuellen Studie verdeutlichen, dass junge Verbraucher Interesse an neuen Ansätzen in der Vermarktung von Weinen zeigen. Aktuell erreichen viele Weine die Gen Y und Z nicht, denn traditioneller Weingenuss nimmt erst mit dem Alter zu: 2017 zeigte eine Untersuchung zum Konsumverhalten deutscher Weintrinker, dass mehr als die Hälfte der 16- bis 29-Jährigen überhaupt keinen Wein trinkt. 30 % gönnen sich seltener als einmal pro Monat ein Glas Wein und nur 17 % gaben an, mindestens einmal pro Monat Wein zu trinken. Zum Vergleich: Unter den 50- bis 65-Jährigen liegt dieser Anteil bei 43 %.

Getränkedosen sprechen jüngere Zielgruppen an

Dass neue Konzepte – wie Weine in kreativ designten Getränkedosen – für frischen Wind auf dem Markt sorgen und das Segment für jüngere Gruppen öffnen können, glaubt auch Stuart Pigott, einer der bekanntesten Weinkritiker in Deutschland: „Diese Altersklasse ist mehr an Komfort und Coolness interessiert als an Dünkel – und öffnet damit die Tür zu alternativen Marketing- und Verpackungsmethoden“, schrieb der Experte in einem Marktkommentar anlässlich der Pro Wein 2019.

Darauf zahlt auch die Erkenntnis ein, dass Wein für die Gruppe der unter 30-Jährigen eher ein soziales Getränk ist, das beim Besuch von Freunden und Verwandten (23 %) oder im Rahmen einer Veranstaltung (15 %) getrunken wird. Ältere Verbraucher trinken nicht nur insgesamt mehr Wein, sie trinken auch deutlich häufiger zu Hause – im Schnitt etwa jedes zweite Glas. Hingegen trinkt nur ein Drittel der 16- bis 29-Jährigen Wein zu Hause.

Getränkedosen profitieren davon, dass sie besonders leicht, handlich, scherbenfrei und damit ideal für unterwegs sind. Dies wurde auch im Rahmen der aktuellen Studie bestätigt: Rund ein Drittel der 18- bis 34-jährigen Befragten sind der Meinung, dass Aluminiumdosen die praktischsten Einwegverpackungen für Outdoor-Events wie Konzerte und Festivals sind.

„In vielen Ländern wie den USA, Spanien, Chile oder Brasilien ist Wein in Dosen bereits ein starker Trend“, erklärt Dr. Mandy Glew, VP, Commercial, Ball Beverage Packaging, EMEA. „Dosen sind praktisch und bieten nahezu unendliche Gestaltungsmöglichkeiten. Das ist wichtig, denn die neue Generation an Weintrinkern wünscht sich optisch ansprechendere Verpackungen. Aber auch technologisch passt die Dose hervorragend zu den Weinen, die von der jungen Zielgruppe bevorzugt werden: Junge, prickelnde und einfach zu trinkende Weine, die süffig aber dennoch von bester Qualität sind.“

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?