Non-Food & Chemie

Non-Food & Chemie

Non-Food ist ein breit aufgestelltes Feld mit vielen individuellen Verpackungslösungen für Güter des täglichen Bedarfs. Gemein haben sie, dass sie aufgrund fehlender Haltbarkeit in aller Regel vergleichsweise einfach zu handhaben sind.

17. Jul. 2015 | 06:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
Stopfen

Pöppelmann Kapsto: Kunststoffstopfen GPN 245 für medienführende Leitungen

Mit dem Kunststoffstopfen GPN 245 hat Pöppelmann Kapsto einen neuen QC-Stopfen zum Verschließen von Wasser-, Luft-, Öl- oder Kraftstoffleitungen im Programm.Weiterlesen...

16. Jul. 2015 | 06:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
Papier

Neues Patent von AR Metallizing für metallisiertes Papier

Sowohl Belgien als auch Italien haben unlängst der Firma AR Metallizing ein neues Patent zum Schutz von deren Produktionstechnik für mehrschichtigen laminierten und metallisierten Karton erteilt.Weiterlesen...

08. Jul. 2015 | 06:00 Uhr
Wrap-Around-Packer werden aus dem durchgängigen mechatronischen Systembaukasten Somic 424, entsprechend den Verpackungsanforderungen des Kunden, generiert.
Der Wrap-Around-Packer kann für mehrere Produktabmessungen und Kartonmodelle mit individuellen Formatwerkzeugen ausgerüstet werden. Innerhalb des Formatbereiches erlauben diese eine unbegrenzte Flexibilität. Das macht jede Somic-424-Maschine so unverwechselbar. (Foto: Somic)
Verpackungsmaschinen

Somic marschiert mit System in die Zukunft

Amerang im Chiemgau: Kulturliebhabern fällt da sofort das Schloss ein, das mit seinen Konzertveranstaltungen weit über die Region hinaus glänzt. Für die Konsumgüterindustrie in Europa und weltweit ist die Strahlkraft Amerangs durch einen Verpackungsmaschinenbauer besetzt: Seit über 40 Jahren steht das Unternehmen Somic, das 1974 von Manfred Bonetsmüller gegründet wurde, im Fokus. Erst recht seit sich Inhaber Manfred Bonetsmüller auf die Herstellung von Endverpackungsmaschinen spezialisiert hat.Weiterlesen...

08. Jul. 2015 | 06:00 Uhr
Öl-, fett-, und alkoholresistent sowie dampf- und duftdicht:  Die Edelmann CEBox ist eine wiederverschließbare Faltschachtel mit einem eingezogenen, beziehungsweise eingeklebten Schlauch. Sie eignet sich für pulvrige, granulierte, pastöse, viskose und flüssige Produkte. (Foto: Edelmann)
Faltschachtel

Edelmann verpackt wiederverschließbar von pulvrig bis flüssig

Die Edelmann CEBox ist eine wiederverschließbare Faltschachtel mit einem eingezogenen, beziehungsweise eingeklebten Schlauch. Sie eignet sich für pulvrige, granulierte, pastöse, viskose und flüssige Produkte und ist ein umweltverträgliches, leicht dem Recycling zuzuführendes Packmittel. Darüber hinaus ist die Edelmann CEBox zum Verpacken und den Transport von Gefahrstoffen der Verpackungsgruppe I, II und III zertifiziert. Je nach eingesetztem Schlauchmaterial und Verklebungen ist der „Alleskönner“ öl-, fett-, und alkoholresistent sowie dampf- und duftdicht.Weiterlesen...

06. Jul. 2015 | 14:44 Uhr
Kein Bild vorhanden
Wachstumstempo verschärft

Antalis kauft weiter kräftig zu

Mit der Akquisition weiterer Unternehmen erhöht Antalis das Tempo seines strategischen Wachstums. Die führende Großhandelsgruppe für Papier, Verpackungslösungen und Produkte der visuellen Kommunikation erwirbt Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von 130 Millionen Euro. Damit soll vor allem die eigene Präsenz in den wachsenden Bereichen Verpackung und Visual Communication weiter ausgebaut werden.Weiterlesen...

16. Jun. 2015 | 06:00 Uhr
Der Roboter KRH-D platziert die Beutel äußerst präzise auf den Kartonzuschnitten. (Foto: Koch Pac-Systeme)
Verpackungsmaschinen

Siegelmaschine von Koch Pac-Systeme produziert Einzel- und Viererpackungen

Die CTA GmbH aus Bietigheim-Bissingen entwickelt nicht nur chemisch-technische Produkte für seine Kunden, das Unternehmen stellt sie auch her, füllt sie ab, verpackt, konfektioniert und übernimmt die logistische Auftragsabwicklung. Mit dem Ziel, einen schlankeren und automatisierten Fertigungsprozess zu erreichen, stellte CTA den bisherigen Prozessablauf auf den Prüfstand. Bei der Verpackung eines Beutels mit Fensterreinigerkonzentrat sollte die Kartonsiegelung direkt an die Beutelproduktion anschließen. Dazu kaufte CTA eine Siegelmaschine des Sondermaschinenherstellers Koch Pac-Systeme.Weiterlesen...

12. Jun. 2015 | 06:00 Uhr
Die K-Modelle von Knapp:
flexibel in Größe und Farbgestaltung sowie Veredelungsgrad. 
Am Point of Sale können darin zum Beispiel Lippenpflegeprodukte anders als bisher üblich in einer Premiumverpackung angepriesen werden. (Foto: Redaktion)
Faltschachtel

Knapp präsentiert konische Verpackung für den POS

Mit den K-Modellen zeigt der Kartonveredler Knapp aus Schwetzingen wiederholt die hohe Kunst der Kreativität. Die konisch zulaufende Verpackung vereint alles, was Aufmerksamkeit beim Verbraucher erzeugt: Kaltfolie, überdruckt mit Silberschrift, UV-Lack im Hochglanz sowie ein matter Strukturlack.Weiterlesen...

10. Jun. 2015 | 06:00 Uhr
Das Unternehmen folgte auch bei dieser Innovation seinem Grundsatz, intelligente Software und reduzierte Mechanik zu kombinieren. (Foto: Schubert)
Achema

Schubert-Pharma präsentiert Prototyp: erste Verpackungsmaschine ohne Schaltschrank

Schubert-Pharma präsentiert sich auf der Achema als Partner für die pharmazeutische Industrie. Zu den vorgestellten Innovationen gehört der Prototyp der weltweit ersten Verpackungsmaschine ohne Schaltschrank.Weiterlesen...

02. Jun. 2015 | 14:01 Uhr
Foto: Casther / Fotolia
Verpackungsdruck

Härtung von Druckfarben: Forscher vergleichen UV-LED- und Quecksilber-Strahler

Beim Verpackungsdruck kommen häufig UV-härtende Druckfarben zum Einsatz. Die praxisübliche Trocknung mittels Quecksilber-Strahlern ist mit hohem Energieverbrauch verbunden. Ein Alternative könnten UV-LED-Strahler sein. Wie sich die Quecksilber- beziehungsweise LED-Strahlertechnologie auf die UV-Härtung von Druckfarben und deren Haftung auf schwierigen Untergründen wie etwa Polyethylen und Polypropylen auswirken, hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA gemeinsam mit der Fogra Forschungsgesellschaft Druck untersucht.Weiterlesen...

12. Mai. 2015 | 06:00 Uhr
Funktionsprinzip der Sercos/Ethercat-Bridge (Foto: Automata)
Grenzen überwinden

Datenbrücke zwischen Ethercat und Sercos

Im Maschinen- und Anlagenbau trifft man oft die beiden hochperformanten Industrial-Ethernet-Protokolle Ethercat und Sercos. Bisher war es immer eine Entweder-oder-Entscheidung. Mit der Sercos/Ethercat-Bridge S3EC von Cannon-Automata steht ein Modul zur Verfügung, welches die bidirektionale Datenübertragung zwischen Sercos- und Ethercat-Realtime-Ethernet-Netzwerken synchron ermöglicht.Weiterlesen...