Pharma & Kosmetik

Pharma & Kosmetik

Pharma stellt ganz besondere Anforderungen an die Verpackung: Sie muss den Inhalt vor äußeren Einflüssen schützen, auch nach längerer Lagerung eine gut lesbare Beschriftung haben und Fälschungssicherheit mit Benutzerfreundlichkeit verbinden. Kosmetik hat dabei ganz ähnliche Anforderungen, doch spielt hier die Nachhaltigkeit eine größere Rolle.

Digital Embellishment Unit (DEU) integriert in eine Gallus Labelfire 340.
Inline-Druckveredelung

Digitale Module für effiziente Veredelungsmöglichkeiten

Höhere Vorstufenkosten sowie auch mehrstufige Produktionsprozesse stehen oftmals dem Einsatz von Veredelungseffekten im Wege. Gerade Verpackungsdesigner würden sie gerne häufiger verwenden, um die Attraktivität von Etiketten und Verpackungen zu steigern. Neue digitale Module von Gallus bringen Schwung in diese festgefahrene Situation. Inline in den Druckprozess integriert, setzen sie werbewirksame Gestaltungseffekte wirtschaftlich in einem Arbeitsgang um und halten so die Produktionskosten niedrig.Weiterlesen...

Frontansicht der Kleinchargen-Abfüll- und Verschließmaschine GENiSYS R, mit der intuitiven Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) ASTView®.
Anzeige
Groß bei kleinen Chargen

Stericlean-Roboter beim aseptischen Abfüllen und Verschließen

Das aseptische Befüllen und Verschließen von Vials, Spritzen und Karpulen in kleinen Losgrößen verlangt nach hochflexiblen Automatisierungslösungen. Eine innovative Kleinchargen-Abfüll- und Verschließmaschine erfüllt selbst gehobene Ansprüche hinsichtlich Sicherheit, Effizienz und Flexibilität. Möglich macht´s ein Stäubli Stericlean Roboter der TX2-Baureihe.Weiterlesen...

Verpackungen entstehen heute am Bildschirm, nicht mehr am Reißbrett.
Design in drei Dimensionen

3D-Druck in der Verpackungsentwicklung

Der 3D-Druck kommt mittlerweile in vielen Branchen zum Einsatz, sei es im Dentalbereich oder dem Flugzeugbau. Und auch die Verpackungstechnik hat die Technologie für sich entdeckt, beispielsweise für die Vor-Ort-Produktion von Greifern. Aber auch im Designprozess hat der 3D-Druck mittlerweile seinen festen Platz.Weiterlesen...

Eine kompakte Zelle: Drei Roboter kooperieren bei der Inspektion und Palettierung von Trays mit je 100 Spritzen. 36.000 Spritzen pro Stunde werden verarbeitet – mit höchster Präzision und Sicherheit.
End-of-line-Prüfung unter hygienischen Bedingungen

Roboterzelle inspiziert und verpackt 36.000 Spritzen pro Stunde

Für einen Weltmarktführer der Pharmaindustrie hat der irische Systemintegrator Ward Automation eine kompakte und flexible Roboterzelle entwickelt. Die Zelle übernimmt die End-of-line-Prüfung, Etikettierung und Palettierung von 36.000 Spritzen pro Stunde. Drei hygienegerechte Stäubli-Roboter sind für das Handling der Trays zuständig, in denen die Spritzen transportiert werden.Weiterlesen...

Mithilfe der schnell wechselbaren Formatteile aus dem 3D-Druck ist die Laverana-Visionsanlage sehr flexibel.
3D-Druck-on-demand

Naturkosmetikhersteller verpackt mit 3D-gedruckten Teilen

Selbstdrucken statt lange auf das Paket mit der Lieferung zu warten – Formatteile aus dem eigenen 3D-Drucker erleben einen Boom quer durch die Industrie. Für den Naturkosmetikhersteller Laverana ist der 3D-Druck-on-demand in der Produktion seiner Marke Lavera bereits Wirklichkeit.Weiterlesen...

Auf Straßenmärkten wie diesem kaufen viele Ivorer ihre Medikamente. Die Fälschungsrate ist hier besonders hoch.
Mit Krypto-Codes gegen gefälschte Malaria-Medikamente

Fälschungsschutz nicht nur für Medizinprodukte

Jedes Jahr sterben in Afrika fast 400.000 Menschen an Malaria. Weitere 116.000 Menschen fallen laut WHO-Schätzungen gefälschten Malaria-Medikamenten zum Opfer. Das deutsche Start-up Authentic Network will dem jetzt ein Ende bereiten – mithilfe eines neuartigen Anti-Fälschungs-Codes, der auf moderner Blockchain-Technologie beruht.Weiterlesen...

Anwendungsbeispiel einer umweltfreundlichen, auf PLA-basierten Kosmetikverpackung.
Thermoplaste

Beitrag zum EU Green Deal 2030

Der European Green Deal ist ein von der Europäischen Kommission im Dezember 2019 vorgestelltes Konzept mit dem Ziel, bis 2050 in der EU die Netto-Emissionen von Treibhausgasen auf null zu reduzieren und somit als erster Kontinent klimaneutral zu werden.Weiterlesen...

_T0A8085_sRGB web.jpg
Verpacken im Sekundentakt

Automatisierung von Verpackungslinien

Bei einer neuen Verpackungslinie für Kosmetikartikel war der Spielraum für das Entwicklerteam bei Meurer Verpackungssysteme sehr klein. Umso wichtiger, dass das Team mit einer abgestimmten Automatisierungsarchitektur und anwendungsspezifischen Bibliotheken effizient arbeiten konnte, um mehr Zeit für die technologischen Herausforderungen zu haben.Weiterlesen...

MarkemImaje2.jpg
Kennzeichnen

Niedrigere Kosten durch neue geruchsarme Tinte

Eine neue Tinte auf Alkoholbasis von Markem-Imaje, die insbesondere für die Lebensmittelindustrie und Fast Moving Consumer Goods (FMCG) wie Kosmetika bestimmt ist, verbessert die Anwendung, die Zweckmäßigkeit und die Kostenkontrolle und stellt gleichzeitig die Kennzeichnungsqualität sicher.Weiterlesen...

revolt-box-tube (2).png
Benutzerfreundliche Einzeldosis

Tuben mit hohem Barriereschutz und praktischem Applikator für Tierarzneimittel

Hoffmann Neopac, ein globaler Anbieter von hochwertigen Verpackungen für eine Vielzahl von Branchen und Anwendungen, hat eine individuelle Verpackungslösung für eine topische Antiparasitenlösung entwickelt, die von Aurora Pharmaceutical, Inc., einem US-amerikanischen Hersteller und Distributor von Tierarzneimitteln, produziert wird. Die kürzlich veröffentlichte Revolt-Topical Solution mit dem Wirkstoff Selamectin ist jetzt auf Rezept in praktischen Einzeldosis-Tuben mit hohem Barriereschutz und einem praktischen Applikator erhältlich.Weiterlesen...