Sachets und Flasche

Das Seifen-Start-up Sause überzeugte mit seinen nachhaltigen Alternativen zur herkömmlichen Flüssigseife bei „Die Höhle der Löwen“. (Bild: Sappi)

Flüssigseife zum Selbermischen? Im Frühjahr 2021 traten Moritz Simsch und Sebastian Jung mit ihrer Geschäftsidee bei der VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ an. Wenige Monate später konnte das Start-up Unternehmen Sause seine Produktionskapazität steigern und bereits neue Produktentwicklungen an den Start bringen. Die Handhabung der umweltfreundlichen 'Seifenbrause' ist denkbar einfach: Wasser, Pulver, Schütteln – fertig. Im Vergleich zu bestehender Drogerie-Seife im Plastikspender werden bei der Herstellung der Seifenbrause 96 % Gewicht und große Mengen an CO2-Emissionen beim Transport eingespart. Dies kontrolliert das Unternehmen vor allem durch die Herstellung im eigenen Betrieb. Von der Entwicklung bis zur fertigen Produktion findet der gesamte Entstehungsprozess in Deutschland im Pfälzerwald statt.

Nachhaltiger Rohstoff und geringerer CO2-Ausstoß

Aber nicht nur bei der Herstellung, auch bei der Verpackung punkten die Produkte von Sause. Um eine ressourcenschonende Alternative zu den gängigen Einweg-Verpackungen zu schaffen, wandte sich das Start-up an Arwed Löseke. „Die langjährige Expertise des Unternehmens in Sachen Papierverarbeitung und Bedruckung und sein breites Know-how von nachhaltigen Verpackungslösungen hat uns entscheidend vorangebracht“, erklärt Moritz Simsch, Sause Co-Founder und CEO, über die Zusammenarbeit mit Arwed Löseke. „Die Verbraucher können sich der Produktqualität und der Nachhaltigkeit der Verpackung gewiss sein.“

Nach einer genauen Abstimmung über die konkreten Anforderungen des Kunden sowie einer Reihe von Testläufen mit verschiedenen Papierqualitäten und Flächengewichten konnte Arwed Löseke das für das Verpacken von Seifenpulver geeignete Material empfehlen. Die papierbasierte Verpackungslösung sollte neben einer leistungsfähigen Feuchtigkeits-, Fett- und Aromabarrierefunktion über optimale Heißsiegeleigenschaften verfügen. Der Innovationsführer Sappi hat das umfangreichste Portfolio an papierbasierten Verpackungslösungen auf dem Markt. Die Wahl fiel auf die innovativen Funktionspapiere der Sappi Guard-Produktfamilie, die speziell für den Markt der flexiblen Verpackungen entwickelt wurden. Mit Sappi Avant Guard Nature S hat man das optimale Substrat für den Kunden gefunden. Das Material in einer Grammatur von 75 g/m² zeichnete sich nicht nur durch eine ideale Mischung aus Stabilität und Formbarkeit aus, sondern überzeugte auch mit einer hohen Siegelfähigkeit. „Über 80 % der Materialien des Hochbarrierepapiers stammen aus erneuerbaren Quellen. Die papierbasierte Verpackungslösung macht zusätzliche Spezialbeschichtungen oder Laminierungen überflüssig, und die Materialien können einfach im Altpapierstrom recycelt werden“, unterstreicht Sibylle Hajostek, Market Manager Packaging Solutions bei Sappi, die perfekte Eignung des Papiers für nachhaltige flexible Verpackungslösungen wie diese.

Hoher Produktschutz und sehr gute Verarbeitung

Vier verschiedene und einzigartige Designs wurden entwickelt, um die verschiedenen Duftrichtungen der Seifenbrause wiederzugeben. „Anfänglich hatten wir Bedenken, ob sich die Druckbilder im Flexodruck auf dem Sappi AvantGuard Papier umsetzen lassen“ erzählt Thomas Fernkorn, Prokurist und Vertriebsleiter Flexible Verpackungen bei Arwed Löseke. „Doch die Ergebnisse demonstrieren die sehr gute Bedruckbarkeit des Papiers – und das natürlich immer mit dem Gedanken der Nachhaltigkeit im Hinterkopf.“ Auch in Sachen Maschineneinstellungen, Prüfungen etc. stand Arwed Löseke dem Start-up Unternehmen beratend zur Seite.

Die ca. 6,5 mal 10 cm großen Sachets aus Sappi AvantGuard Nature S schützen das Seifenpulver sicher vor Feuchtigkeit, Aromaverlust und anderen Umwelteinflüssen. Sie lassen sich einfach handhaben und kontrolliert aufreißen. Mit dem Verkaufsstart Oktober 2021 ist die Seifenbrause im Sause-Webshop sowie online bei Douglas, Rossmann, HSE, Flink und Amazon erhältlich.

Über die Sause GmbH

Sause Seifenbrause ist ein echtes Herzensprojekt. 2019 riefen Moritz Simsch und Sebastian Jung ihr Unternehmen ins Leben. Die Mission der beiden Gründer: Gemeinsam, einfach, sauberer. Ihre nachhaltige Alternative zur herkömmlichen Flüssigseife verzichtet auf überflüssiges Gewicht beim Transport in Form von Wasser und auf Plastik als Verpackungsmaterial. Seinen Sitz hat das Unternehmen in München; produziert werden die Produkte in der im Pfälzerwald gelegenen Stadt Lambrecht.

 

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?