Runde und quadratische Schale mit Inhalt

Die Formfaserprodukte von Stora Enso werden derzeit in Lebensmittelverpackungen wie Schalen, Tabletts und Deckeln eingesetzt. (Bild: Stora Enso)

Die Investition stärkt die Position von Stora Enso als führender Anbieter von erneuerbaren Materialien, die fossile Rohstoffe ersetzen. Die Formfaserprodukte von Stora Enso werden derzeit in Lebensmittelverpackungen wie Schalen, Tabletts und Deckeln eingesetzt. Die Technologie wird auch für die Entwicklung von Papierflaschen verwendet. Nach Abschluss der Investition wird die jährliche Formfaser-Kapazität des Standorts Hylte von 50 auf ca. 115 Millionen Produkteinheiten steigen, was Stora Enso zu einem der führenden Anbieter von Formfasern in Europa macht.

Formgepresste Fasern sind erneuerbar, recycelbar und biologisch abbaubar und können in einer Vielzahl von Anwendungen als Ersatz für Kunststoffe eingesetzt werden. PureFiber™ von Stora Enso ist eine Reihe von Formfaserprodukten, die keine Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (PFAS) enthalten und im Vergleich zu alternativen Verpackungsmaterialien wie Kunststoff oder Bagasse einen bis zu 75 % geringeren CO2-Fußabdruck aufweisen.

"Auf dem Markt besteht eine große Nachfrage nach umweltfreundlichen, kreislauffähigen  Verpackungslösungen, die Kunststoff und andere fossile Materialien ersetzen. Unser Angebot an geformten Fasern kann Markenartiklern dabei helfen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und gleichzeitig die Forderungen der Verbraucher nach einer saubereren Zukunft zu erfüllen. Durch unsere Investition und die Kapazitätserweiterung bauen wir unsere Position in diesem wachsenden Markt weiter aus", sagt Sohrab Kazemahvazi, Senior Vice President, Head of Formed Fiber bei Stora Enso.

Formed Fiber Produkte werden aus verschiedenen Zellstoffen und chemisch-thermomechanischem Zellstoff (CTMP) hergestellt, indem sie in einer Formmaschine in die gewünschte Form gepresst werden. Das Rohmaterial ist Zellstoff aus Holz aus nachhaltigen Quellen in Schweden und Finnland. Stora Enso wird das Rohmaterial in seinen Werken in Schweden und Finnland herstellen und die Verarbeitung am Standort Hylte vornehmen. Im Zuge der Investition wird Stora Enso mehr als zehn Mitarbeiter für die Formfaserproduktion in Schweden einstellen.

Stora Enso hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 zu 100 % regenerative Produkte und Lösungen anzubieten. Der Konzern verpflichtet sich außerdem zu neuen 2030-Zielen für seine wichtigsten Nachhaltigkeitsprioritäten: Klimawandel, Biodiversität und Kreislaufwirtschaft. Das neue Klimaziel von Stora Enso steht im Einklang mit dem Pariser Abkommen und den Science-Based Targets.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Stora Enso Deutschland GmbH

Moskauer Straße 27
40227 Düsseldorf
Germany