Getränkedosen auf Paletten in Gebindefolie

Auf der Abpacklinie der 0,33-Liter-Getränkedosen wurde die Recyclingfolie schon erfolgreich verwendet. (Bild: Pepsico)

Flaschen und Getränkedosen kommen zumeist in so genannter Shrink-Folie als Sechsergebinde und die wiederum auf Paletten in den Handel. Zum sicheren Transport werden die Sixpacks mit meterlangen Paletten-Folienbahnen umwickelt. Alles aus neuem Kunststoff. Die branchenüblich hohe Qualität der Gebindefolie ergibt sich aus der Pflicht nach Stabilität und dem Wunsch, sie zu bedrucken.

Die Gebindefolie, die Pepsico und der grüne Punkt entwickelt haben hingegen, besteht zu 10 % aus recyceltem Plastik aus dem gelben Sack, zu 40 % aus Recycling-Kunststoff aus anderen Quellen und die restlichen 50 % sind aus neuem Kunststoff. Die zunächst 10 % des Materials aus dem gelben Sack sollen sukzessive wachsen.

Den ersten Versuch mit der Recyclingfolie hat der Lebensmittelhersteller in seinem Werk in Niederroden Trials auf den Abpacklinien für 0,33-Liter-Dosen und 1,5-Liter-PET-Flasche gestartet. „Besteht die Verpackung auch weitere Tests, wäre das der Startschuss, unsere Produktion umzustellen“ berichtet Kai Klicker-Brunner, Head of Corporate Affairs und Teil der Geschäftsführung PepsiCo Deutschland.

Neues Verfahren für höhere Plastikqualität

Bis zu einem Viertel des Verpackungsabfalls im Gelben Sack oder der Gelben Tonne besteht europaweit aus Folie. Schon lange recycelt Systec Plastics Eisfeld diese. Doch das ist ein Riesenaufwand für die Tochtergesellschaft des Grünen Punkts. „Folie hat eine sehr große Oberfläche und saugt deshalb Schmutz auf wie ein Schwamm, bleibt immer grau, riecht selbst nach der Reinigung noch streng und ist nicht so dicht wie beispielsweise das Hartplastik eines Joghurtbechers“, erklärt Der Grüne Punkt Press Officer Norbert Völl.

Sie interessieren sich für Nachhaltigkeit?

Logo des Packaging Summit 2022

Auf unserem 5. Packaging Summit – der dieses Jahr zum ersten Mal in Hamburg stattfindet – wird es einen Themenblock mit Vorträgen zur Nachhaltigkeit in der Verpackungsbranche geben. Unter anderem geht es darum, wie ein global agierender Konzern das Thema bei seinen Verpackungen angeht.

Neugierig geworden? Dann schauen Sie doch auf der Veranstaltungsseite vorbei: https://www.packagingsummit.de/

Während aus mehr als der Hälfte des Kunststoffmülls im Gelben Sack hochwertige neue Recyclingprodukte bis hin zu Verpackungen beispielsweise für Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel entstehen, werden aus den Folien nur einfache Produkte wie Baueimer oder Rasengitter. „Das war uns zu wenig, deshalb haben wir ein neues Verfahren entwickelt.“

Sie wollen noch mehr zum Thema nachhaltige Verpackungen lesen? Schauen Sie auf unserer Fokusseite vorbei:

Nachhaltige Verpackungen: der große Überblick

Grafik von Lebensmitteln im Supermarktregal
(Bild: sabelskaya - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema nachhaltige Verpackungen wissen? Klar ist, dass der Bedarf an nachhaltigen Verpackungen in den kommenden Jahren stark steigen wird. Aber das Thema ist komplex: Wann gilt denn überhaupt eine Verpackung als nachhaltig und welche Kriterien müssen dabei künftig erfüllt sein? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?