mehrere Kuka-Roboter

Das Hygienic Oil (HO)-Roboter-Portfolio ist auf die besonderen Anforderungen beim Einsatz in der Lebensmittelindustrie ausgerichtet. (Bild: Kuka)

Ob Handling, Verpacken, Palettieren oder Stapeln: Das HO-Roboter-Portfolio kann in allen Bereichen eingesetzt werden, wo es besonders hygienisch sein muss. Dabei verfolgt Kuka einen ganzheitlichen Ansatz: Nicht nur die Roboter selbst sind in allen Achsen mit lebensmitteltauglichen Schmierstoffen ausgestattet, sondern auch die Energiezuführung mit NSF-H1-Kabelfetten. Somit soll unbeabsichtigter Kontakt mit Lebensmitteln in der Produktion keine Gefährdung für den Menschen darstellen.

Hohe Anforderungen an hygienische Roboter, auch im Sekundärbereich

Die HO-Roboter decken ein Traglasten- und Reichweitenportfolio von 6 bis 240 kg beziehungsweise 900 bis 3.200 mm ab – für einen Einsatz entlang der gesamten Prozesskette. Das umfasst alle Roboterfamilien: vom KR Agilus bis zum KR Quantec PA, der seit Oktober in der zweiten Generation verfügbar ist – mit noch schnelleren Taktzeiten. Aufgrund des hellen Farbdesigns des Portfolios in Lichtgrau sollen Verunreinigungen am Roboter leicht zu erkennen sein. Die Grundachsen sind nach Schutzart IP65 gegen Staub und Wasser geschützt, die Handachsen nach IP67.

Das HO-Roboter-Portfolio erfüllt Hygieneansprüche gemäß der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG beziehungsweise DIN ISO 14159. Die HO-Roboter können nicht nur bei verpackten Lebensmitteln eingesetzt werden, sondern auch bei der Verarbeitung von stückigen oder trockenen Produkten wie Schokolade oder Backwaren.

Hygiene als Teil des Designs

Das Verpacken von Lebensmitteln macht mittlerweile über 40 % der Produktionskosten aus. Gerade mit Blick auf die hohen Hygienevorschriften sollen Kunden zum Beispiel mit dem KR-Agilus-Kleinroboter in der Ausführung als Hygienic Machine einen neuen, wirtschaftlich sinnvollen Automatisierungsgrad erreichen. Sein Design ermöglicht den Einsatz in der Rohverarbeitung von Lebensmitteln und Medikamenten. Korrosionsresistente Oberflächen ohne „tote“ Ecken, lebensmitteltaugliche Schmierstoffe und die Verwendung von Edelstahlteilen stehen für hohes Hygieneniveau. Dabei sind sie besonders widerstandsfähig gegen chemische Reiniger. Das gilt auch für den KR Delta in Edelstahlausführung, der seit Anfang des Jahres das Kuka-Portfolio für den Primärbereich erweitert

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?