Links das alte Senfglas von Thomy, rechts die neue Version mit Schraubverschluss.

Links das alte Senfglas von Thomy, rechts die neue Version mit Schraubverschluss. (Bild: Nestlé)

„Thomy hat das Senfglas abgeschafft“ titelte die Bild, „Aus für einen Klassiker“ die Stuttgarter Zeitung und Fans starteten Petitionen auf change.org: Als die Thomy Senfgläser im neuen Design den Point of Sale erreichten, wurde wieder einmal klar, welche Bedeutung die Verpackung in der Beziehung zwischen Marken und ihren Kunden spielt.

Die Senfgläser erhielten ihren Kultstatus vor allem durch ihr zweites Leben. Denn einmal geleert und gespült, dienten sie als Trinkgläser, die in vielen Haushalten hierzulande einen festen Bestandteil der Geschirrausstattung darstellen. Nun also das veränderte Verpackungsdesign.

Die Redaktion von neue verpackung griff sogleich zum Hörer und hatte die Gelegenheit, Michael Gassert, Business Manager bei Thomy, Fragen zum Re-Design zu stellen.

Michael Gassert, Business Manager bei Thomy
Michael Gassert, Business Manager bei Thomy (Bild: Nestlé)

neue verpackung: Das Thomy-Senfglas mit seiner Doppelfunktion als Trinkglas hat einen gewissen Kultfaktor und findet sich in fast allen Geschirrschränken Deutschlands. Da würde man beim Design ja eher Evolution statt Revolution erwarten. Warum nun dieser quasi-disruptive Schritt?

Michael Gassert: Wir aktualisieren das Erscheinungsbild unserer Marken in regelmäßigen Abständen. So geht der Markenauftritt von Thomy jetzt wieder mit der Zeit. Im Zuge der Aktualisierung des Thomy-Markenauftrittes haben wir auch unseren Thomy-Senfvarianten „scharf“ und „mittelscharf“ im Glas ein neues, zeitgemäßes Erscheinungsbild gegeben.

Bei den Thomy-Senfvarianten „scharf“ und „mittelscharf“ ersetzt jetzt ein Schraubglas die bisherige Trinkglas-Form. Das neue Senfglas fließt seit Anfang Oktober 2022 schrittweise in den Handel ein. Was uns bei der Verpackungsgestaltung neben dem modernen Aussehen wichtig war: Das neue Glas ist einfacher zu handhaben. Dank des Schraubverschlusses lässt es sich viel einfacher öffnen und wiederverschließen als die Vorgängerversion. Die Thomy-Senfvarianten „scharf“ und „mittelscharf“ im Glas enthalten unverändert 250 ml Senf.

neue verpackung: Die Reaktionen der Konsumentinnen und Konsumenten auf die Änderung des Designs fielen teilweise recht emotional aus, selbst Petitionen wurden im Internet initiiert – wie reagiert man als Markenartikler in so einem Moment?

Gassert: Bei der Gestaltung der neuen Glasverpackung hat eine Rolle gespielt, dass wir über die Jahre wiederholt den Wunsch von Verbrauchern nach einer Glasverpackung mit einer einfacheren Handhabung beim Öffnen und Wiederverschließen erhalten haben. Auf diesen Wunsch sind wir eingegangen.

Unser bisheriges Senfglas war sehr bekannt. Wir verstehen, dass es Thomy-Senfkristall-Fans gibt, die die alte Trinkglasform vermissen. Seit der Umstellung haben wir wiederum auch die positive Rückmeldung von Verbrauchern erhalten, dass die neuen Gläser jetzt einfacher wiederverschließbar sind.

Wir möchten gleichzeitig unterstreichen, dass die neue Glasverpackung nachhaltiger ist. Durch die Umstellung auf das Schraubglas reduzieren wir den CO₂-Fußabdruck. Die neuen Thomy-Senfgläser haben weniger Gewicht im Vergleich zum alten Senfkristall. Wir konnten zudem die Recyclingfähigkeit verbessern: die alte Glasform hat „neues Glas“ bei der Produktion benötigt. Jetzt bestehen die neuen Varianten rund zur Hälfte aus Altglas. Wir haben auch die Transportverpackung nachhaltiger gestaltet. Auch den Transportweg des Glases haben wir verkürzt. Wir setzen jetzt auf Glas, das aus Essen kommt und somit hat es lediglich einen Weg von circa 60 km aus der Produktionsstätte bis zum Thomy-Werk in Neuss.

neue verpackung: Wie beschrieben, war es vor allem die Doppelfunktion als Trinkglas, die das bisherige Design so beliebt machte. Waren darum die Möglichkeiten eines zweiten Lebens für die Verpackung ein von Beginn an relevanter Aspekt beim Re-Design?

Gassert: Neben der guten Recyclingfähigkeit ist das Tolle an einer Glasverpackung, dass sie meistens vielfältig wiederverwendbar ist. Auch unser neues Senfglas mit dem Schraubverschluss kann wiederverwendet werden, zum Beispiel als Einmachglas für selbstgemachte Marmelade.

neue verpackung: Wie sieht es mit dem Rest der Thomy-Portfolios aus? Planen Sie auch hier in naher Zukunft einen oder auch mehrere Verpackungs-Relaunches?

Gassert: Wir haben 2022 unsere Thomy-Verpackungen deutlich angepackt – sowohl im Design als auch bei den Materialien. Wir haben zum Beispiel die bisher verwendeten Styropor-Trays ganz abgeschafft und bei den Thomy Senf-, Mayonnaise- und Remouladen-Tuben auf Papier umgestellt. Unsere Squeeze-Flaschen im Thomy-Sortiment enthalten 20 % recyceltes Material. Unser Ziel ist es, den Anteil an recyceltem Material bei den Squeeze-Flaschen auszubauen.

Darüber hinaus haben wir für das ganze Thomy-Portfolio ein neues, zeitgemäßes Verpackungsdesign gegeben. Das animiert Verbraucher im Regal oder am Display, zuzugreifen. Wir haben auch neue Claims auf den Verpackungen eingeführt. So informieren wir jetzt über die enthaltenen natürlichen Zutaten, Freilandeiern in den betroffenen Produkten (beispielsweise Thomy Natürlich Leichte, Thomy Les Sauce Range und Hollandaise-Sauce, Remoulade) und geben auf unseren neuen Verpackungen Recycling-Hinweise für Verbraucher. Für mehr Transparenz über die Nährwerte unserer Produkte sorgt im gesamten Thomy-Sortiment der Nutri-Score.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?